2. Liga: Nürnberg - Duisburg 0:1

Einfallslose Nürnberger verlieren erneut

SID
Montag, 29.09.2008 | 22:05 Uhr
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der 1. FC Nürnberg stürzt immer tiefer in die Krise. Zum Abschluss des sechsten Spieltags der 2. Bundesliga kassierte der Club am Montag im Duell der Absteiger mit dem MSV Duisburg eine blamable 0:1 (0:1)-Heimpleite und hat nach einer Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg bereits acht Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

Duisburg feierte nach dem Tor von Cedrick Makiadi (23. Minute) vor 26 444 Zuschauern den ersten Saison-Auswärtssieg und hat als Tabellenfünfter wieder Kurs auf die Aufstiegsplätze genommen.

"Das ist ein ganz, ganz bittere Niederlage für uns", stellte der maßlos enttäuschte FCN-Trainer Michael Oenning nach dem Schlusspfiff fest: "Verunsicherung und Druck haben uns mit zunehmenden Spielverlauf gelähmt. Wir haben völlig planlos gespielt, das Selbstvertrauen ging Stück für Stück verloren."

"Riesenerfolg für uns"

Regelrecht glücklich war MSV-Stürmer Nicky Adler: "Das ist ein Riesenerfolg für uns. Wir haben kompakt gestanden und effektiv gespielt", sagte der ehemalige Nürnberger.

Die Mannschaft von Oenning, der bei seinem Heimdebüt als FCN- Cheftrainer mit dem Einsatz von Isaac Boakye als zweiten Stürmer gegenüber dem Pokalspiel beim FC Bayern (0:2) eine Änderung vorgenommen hatte, quälte das Publikum neunzig Minuten lang mit einer unerträglich schwachen Vorstellung und wurde von den eigenen Fans mit einem gellenden Pfeifkonzert verabschiedet.

Insgesamt schwaches Niveau

Die kaum besseren Duisburger mit Adler für Sandro Wagner im Angriff konnten sich immerhin auf eine solide Abwehr und Torjäger Makiadi verlassen.

Nach äußerst mühsamem Beginn setzte Marek Mintal (20.) mit einem satten Fernschuss ein erstes Offensivzeichen der verunsichert wirkenden Nürnberger.

Makiadi als Matchwinner

Das Tor erzielte jedoch der MSV. Bei seinem fünften Saisontreffer ließ Makiadi FCN-Schlussmann Raphael Schäfer mit einem platzierten Linksschuss keine Abwehrchance.

Nach dem Schock fand der nervös und hektisch agierende Club kein Mittel, um die gut gestaffelte Abwehr des defensiv eingestellten MSV ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Allein die Distanzschüsse des Schweizers Daniel Gygax sorgten für etwas Gefahr. Der MSV besaß durch Dorge Kouemaha (47.) und Ivica Grlic (84.) hochkarätige Möglichkeiten zum zweiten Tor.

Alle Daten und Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung