Mainz eiskalt - bei Wehen gehen die Lichter aus

SID
Montag, 16.03.2009 | 22:13 Uhr
Torschütze Baljak (rechts) feierte mit dem FSV Mainz 05 den achten Auswärtssieg der Saison
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Eiskalt und effektiv hat der FSV Mainz 05 im Südwest-Derby den zweiten Aufstiegsplatz der 2. Bundesliga erobert.

Der DFB-Pokal-Halbfinalist setzte sich bei Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden dank Toren von Elkin Soto und Srdjan Baljak mit 2:0 (1:0) durch und verdrängte mit 44 Punkten die SpVgg Greuther Fürth (42) wieder auf den Relegationsplatz.

Die Gastgeber verloren schon ihr sechstes Spiel in Serie und liegen nun fast aussichtslos sieben Punkte hinter dem Tabellen-16. FC Ingolstadt.

Wache hält Elfmeter

Der Kolumbianer Soto nutzte die erste Chance der schwachen Mainzer in der 37. Minute zu seinem ersten Saisontreffer. Zuvor hatte das Team von Trainer Jörn Andersen, das seit sieben Spielen ohne Niederlage ist, einen Sturmlauf des Tabellenschlusslichts überstanden.

Torhüter Dimo Wache (21.) hielt unter anderem einen schwach geschossenen Elfmeter von Sanibal Orahovac. Der frühere Hoffenheimer Zsolt Löw hatte Dajan Simac gefoult. Baljak machte in der zweiten Minute der Nachspielzeit alles klar.

Wehen scheitert vorne kläglich

11.712 Zuschauer, darunter einige Tausend Mainzer, registrierten erstaunt, dass der Tabellenletzte das Geschehen diktierte und die Gäste reagierten. Wehen gab sich nach dem 0:1 keineswegs auf, doch der schwächste Sturm der 2. Liga scheiterte immer wieder kläglich.

So kurz nach der Pause, als Wache glänzend gegen den freistehenden Stürmer Ronny König parierte.

Erst in der Schlussphase souverän

Mainz tat nur das Nötigste und brachte sich häufig durch Abwehrfehler in Bedrängnis; erst in der Schlussphase fand der FSV zurück zu gewohnter Souveränität.

Beste Spieler des Abstiegskandidaten waren Sascha Amstätter und Torge Hollmann, bei den Gästen überzeugten Soto und Miroslav Karhan.

Daten & Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung