Fussball

Nur ein Punkt nach dem Coup

SID
Markus Feulner kam mit seinen Mainzern gegen Augsburg nicht über ein Remis hinaus
© Getty

Fünf Tage nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale hat der FSV Mainz 05 im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga gepatzt und wertvolle Punkte auf Tabellenführer SC Freiburg eingebüßt.

Das heimschwache Team von Trainer Jörn Andersen musste sich trotz klarer Überlegenheit mit einem 1:1 (0:1) gegen den FC Augsburg zufriedengeben.

Aristide Bance (79.) rettete dem FSV wenigstens einen Zähler. Augsburgs Zweitliga-Debütant Mark Prettenthaler (23.) hatte das Führungstor erzielt.

Der FCA indes revanchierte sich eine Woche nach der bitteren Heimpleite gegen Koblenz (0:2), steckt aber weiterhin im Niemandsland der Tabelle fest.

FCA-Führung aus dem Nichts

Vor rund 18.300 Zuschauern am Bruchweg fiel die Führung der ersatzgeschwächten Gäste, die unter anderem auf Sandor Torghelle und Andrew Sinkala (beide gesperrt) verzichten mussten, wie aus heiterem Himmel.

Nach einer Hereingabe durch Christian Müller aus einer Abseitsposition schloss Prettenthaler aus sieben Metern ab. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.

Cup-Halbfinalist Mainz war hochüberlegen, gute Chancen ergaben sich aber erst nach dem Wechsel. Ein Freistoß von Markus Feulner strich nur Zentimeter am Gäste-Gehäuse vorbei (51.).

Hoogland trifft nur den Pfosten

In der 65. Minute traf Tim Hoogland lediglich den Pfosten, nachdem zuvor Bance (63.) knapp gescheitert war.

Bei den Rheinhessen überzeugten Miroslav Karhan und Nikolce Noveski.

Torhüter Sven Neuhaus sowie Thomas Kläsener verdienten sich im Team von Trainer Holger Fach die besten Noten.

Mainz - Augsburg: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung