Augsburg verpasst Auswärtssieg

SID
Sonntag, 02.11.2008 | 15:54 Uhr
2. Liga, Osnabrück, Augsburg
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Osnabrück und der FC Augsburg treten im Abstiegskampf der 2. Bundesliga auf der Stelle. Die beiden Kontrahenten trennten sich 1:1 (1:1) und verpassten es, sich im Tabellenkeller etwas Luft zu verschaffen.

Für die Augsburger, die einem Sieg näher waren, war es das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage. Der VfL konnte in einer durchwachsenen Partie nach zuletzt zwei Pleiten immerhin seinen Abwärtstrend stoppen.

Michael Thurk brachte die Gäste mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze bereits in der dritten Minute in Führung. Henning Grieneisen gelang in der 42. Minute der Ausgleich, nachdem er wenige Minuten zuvor bereits den Pfosten getroffen hatte (36.).

Wessels rettet den Punkt

In der zweiten Hälfte konnte sich der VfL vor 12.100 Zuschauern letztendlich bei Keeper Stefan Wessels bedanken, dass es wenigstens zu einem Punkt reichte. Wessels rettete bei sehr guten Möglichkeiten für den FCA je zweimal gegen Tobias Werner und Sandor Torghelle.

Beim VfL war neben dem starken Wessels Pierre de Wit am auffälligsten. Augsburg hatte in Werner und Thurk, der jedoch bereits nach 38 Minuten mit muskulären Problemen ausgewechselt werden musste, seine stärksten Akteure.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung