Premiere Top 11, 1. Spieltag

Ein Kessel Buntes

Von SPOX
Montag, 18.08.2008 | 22:19 Uhr
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

München - Ein Aufsteiger ist zwar dabei, aber sonst steht nach Auswertung der Bundesliga-Datenbank "Impire" nur altbekanntes Zweitligapersonal in der Topelf des 1. Spieltags. Nur Koblenz ist doppelt vertreten.

Michael Lutz (Ingolstadt): Hielt gegen Ilicevic den ersten Elfmeter der neuen Saison. Sensationell auch seine Parade gegen den Nachschuss von Allagui. Starkes Zweitligadebüt.

Timo Achenbach (Aachen): Hat seine Qualitäten als Vorbereiter. Schon in der vergangenen Saison brachte er es auf zehn Assists für Fürth, nun brachten im ersten Spiel für Aachen zwei Ecken von ihm den Sieg.

Andreas Schäfer (Osnabrück): Setzte in der zweiten Hälfte viele Offensivakzente und half, den 0:2-Rückstand bei St. Pauli zu egalisieren. Bereitete das 2:2 vor.

Javier Pinola (Nürnberg): Ohne Probleme in der Defensive und mit einigen guten Offensivaktionen. Der Elfmeter war etwas wacklig geschossen, aber dennoch drin...

Florian Bruns (St. Pauli): Erzielte den ersten Doppelpack seiner Profi-Karriere und hatte nach acht Minuten schon so viele Tore auf dem Konto, wie in der gesamten letzten Saison.

Markus Feulner (Mainz): Der Saisonauftakt scheint ihm zu liegen: Letztes Jahr mit zwei Treffern beim 4:1 gegen Koblenz, nun mit einem Doppelpack gegen Kaiserslautern.

Rüdiger Ziehl (Koblenz): In der letzten Saison hat er nicht einmal getroffen. In der neuen Spielzeit musste er dagegen nur neun Minuten auf seinen ersten Treffer warten, dazu noch ein Traumtor.

Ali Günes (Freiburg): Hielt im Freiburger MIttelfeld die Fäden in der Hand: Erzielte das 1:0 selbst und bereitete das Eigentor zum 2:1 vor.

Erik Jendrisek (Kaiserslautern): Spielte nur 45 Minuten, half aber mit seinem ersten Doppelpack entscheidend mit, dass die Pfälzer ein 0:3 noch in ein 3:3 verwandelten.

Sandro Wagner (Duisburg): Feierte einen tollen Einstand im Dress des MSV. Schoss das 1:0, traf danach die Latte und leitete die zwischenzeitige Führung ein.

atthew Taylor (Koblenz): Ein hollywoodreifer Einstand für den ehemaligen Akteur von Hollywood United. Am Donnerstag geholt, am Sonntag gleich ein wunderbarer Treffer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung