Premiere Top-Elf, 33. Spieltag

Der Aufsteiger dominiert

Von SPOX
Sonntag, 11.05.2008 | 20:18 Uhr
Fußball, 2. Liga, top-elf, spieltag 33
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

München - Gleich vier Spieler des 1. FC Köln bestimmen die Premiere Top-Elf des 33. Spieltags der Zweiten Liga.

Faryd Mondragon (1. FC Köln): Blieb zum achten Mal in dieser Saison ohne Gegentreffer. Pushte seine Vorderleute in gewohnter Manier zum Sieg gegen den FSV.

Thomas Stehle (Alemannia Aachen): Ließ auf der rechten Aachener Außenbahn nichts anbrennen. Hatte die Paulianer Trojan und Braun jederzeit im Griff.

Ümit Özat (1. FC Köln): Erneut eine starke Vorstellung auf der rechten Kölner Seite. Konzentriert in der Defensive, schwungvoll in der Vorwärtsbewegung. Bereitete das 1:0 vor.

Marino Biliskov (SpVgg Greuther Fürth): Leitete den neunten Heimsieg der Fürther mit einem strammen Knaller ein. Entschied das Duell gegen Augsburgs Thurk klar für sich.

Roda Antar (1. FC Köln): Krönte seine seit Wochen bestechende Form mit einem Doppelpack gegen Mainz und schoss den FC damit zurück in die Erstklassigkeit.

Matthias Lehmann (Alemannia Aachen): Gegen St. Pauli der beste Mann auf dem Platz. Traf selbst zum 1:0 und bereitete das Nemeth-Tor vor.

Francisco Copado (TSG Hoffenheim): Ihm war der Wille, den Aufstieg schon vorzeitig zu schaffen, am deutlichsten anzusehen. Rackerte unermüdlich und legte eine aggressive Körpersprache an den Tag. Traf außerdem per Strafstoß zum wichtigen Führungstreffer.

Ali Günes (SC Freiburg): Machte gegen die bereits aufgestiegenen Borussen den Unterschied aus. War jederzeit ein Unruheherd in der Gladbacher Defensive und schoss die Borussia mit zwei Treffern fast im Alleingang ab.

Fiete Sykora (Erzgebirge Aue): Erarbeitete sich eine Unmenge an Chancen, von denen er zwei in Tore ummünzen konnte. Die Koblenzer Innenverteidigung bekam den 25-Jährigen zu keinem Zeitpunkt in den Griff.

Bernd Nehrig (SpVgg Greuther Fürth): Sorgte zusammen mit Sturmpartner Kotuljac für mächtig Alarm in der Augsburger Abwehr. Entschied letztendlich das Spiel mit seinem ersten Doppelpack für die Franken.

Patrick Helmes (1. FC Köln): Der Kreis schließt sich. Machte damals sein erstes Heimspiel für den FC gegen Mainz und nun auch sein letztes. Bereitete das 2:0 von Antar mustergültig vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung