Fussball

HSV schießt Nürnberg ab - Hecking: "Es darf kein einmaliges Ausrufezeichen bleiben"

SID
Der HSV feiert den 4:0-Sieg in Nürnberg und den Sprung auf Platz drei.

Der Hamburger SV hat sich nach seinem durchwachsenen Start in die 2. Bundesliga eindrucksvoll zurückgemeldet und souverän den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking setzte sich im Spitzenspiel des 2. Spieltags beim Absteiger 1. FC Nürnberg verdient mit 4:0 (2:0) durch und schob sich mit vier Zählern auf den dritten Platz vor.

Jeremy Dudziak (12.), Sonny Kittel (30.) mit einem direkt verwandelten Freistoß, der eingewechselte Khaled Narey (72.) und Tim Handwerker (81.) per Eigentor bescherten Coach Hecking vor 44.497 Zuschauern bei seinem Ex-Klub den Auswärtserfolg. Bei Heckings Debüt acht Tage zuvor waren die Norddeutschen erst durch einen Treffer in der Nachspielzeit zu einem 1:1 gegen Darmstadt 98 gekommen.

"Wenn man 4:0 auswärts gewinnt, hat man als Mannschaft viel richtig gemacht. Heute gibt es nichts auszusetzen, aber jetzt kommt das nächste Spiel. Es darf kein einmaliges Ausrufezeichen bleiben", sagte Hecking bei Sky. "Es muss nicht immer ein 4:0 sein, aber dass dieser Kader Qualität hat, hat er heute gezeigt."

Die Nürnberger, die ihren Auftakt mit 1:0 bei Dynamo Dresden gewonnen hatten, fanden offensiv überhaupt nicht in die Partie. Der HSV hingegen präsentierte sich dominant und effektiv. Der ehemalige Paulianer Dudziak zog vom rechten Strafraumeck ab und brachte dem Club das erste Gegentor der Saison bei.

Kittel erklärt Freistoßtrick - Mathenia nimmt Schuld auf sich

Dabei blieb es nicht, weil der Ex-Hamburger Christian Mathenia im Nürnberger Tor bei Kittels Freistoß auf dem falschen Fuß erwischt wurde. "Ich habe in der letzten Saison schon ein paar Mal versucht, in die Torwart-Ecke zu schießen", erklärte Kittel bei Sky. "Die Jungs stellen noch eine Mauer. Wenn die sich nicht wegducken, geht er vielleicht nicht rein. Gute Teamarbeit!"

Mathenia nahm den Treffer auf seine Kappe: "Wir sind nicht gut in die Partie reingekommen. Der Freistoß zum 0:2 war natürlich bitter, den muss ich mir mit ankreiden."

Club-Sportvorstand Palikuca übt harsche Kritik

Hecking, der die Nürnberger zwischen 2009 und 2012 trainiert hatte, sah in der Folge, wie die Franken aktiver wurden, dabei aber nur wenig Gefahr ausstrahlten. Narey machte es besser und traf auf der Gegenseite, Handwerker schob den Ball dann aus kurzer Distanz unglücklich ins eigene Tor.

Der Nürnberger Sportvorstand Robert Palikuca kritisierte den fehlenden Biss des FCN: "Wir hatten eine miese Zweikampf-Quote. Das war nicht unser Anspruch, wie wir uns hier vor unseren Fans präsentieren wollten."

Ähnlich kritisch zeigte sich Club-Kapitän Hanno Behrens: "Das haben wir uns hier zu Hause natürlich ganz anders vorgestellt. Das müssen wir analysieren und in die Kritik mit uns selbst gehen."

2. Liga: Die Ergebnisse am 2. Spieltag

DatumHeimErgebnisGast
02.08. 18:30Sandhausen0:1VfL Osnabrück
02.08. 18:30VfL Bochum3:3Arminia Bielefeld
02.08. 20:30FC Sankt Pauli1:3SpVgg Greuther Fürth
03.08. 13:00Karlsruher SC4:2SG Dynamo Dresden
03.08. 15:30Hannover 961:1Jahn Regensburg
04.08. 13:30Heidenheim2:2VfB Stuttgart
04.08. 15:30FC Erzgebirge Aue3:2SV Wehen
04.08. 15:30SV Darmstadt 982:0Holstein Kiel
05.08. 20:301. FC Nürnberg0:4Hamburger SV

2. Liga: Die Tabelle nach dem 2. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Karlsruher SC26:336
2.FC Erzgebirge Aue25:236
3.Hamburger SV25:144
4.1. FC Heidenheim25:324
5.SSV Jahn Regensburg24:224
6.SV Darmstadt 9823:124
7.VfB Stuttgart24:314
8.SpVgg Greuther Fürth23:303
9.VfL Osnabrück22:3-13
10.1. FC Nürnberg21:4-33
11.Arminia Bielefeld24:402
12.Hannover 9622:3-11
13.SV Sandhausen21:2-11
14.VfL Bochum24:6-21
15.FC Sankt Pauli22:4-21
16.Holstein Kiel21:3-21
17.SV Wehen Wiesbaden23:5-20
18.SG Dynamo Dresden22:5-30
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung