Fussball

2. Liga: VfB Stuttgart verspielt 2:0-Führung in Heidenheim - Traumstart für Aue

SID
Holger Badstuber
© imago images

Für Topfavorit VfB Stuttgart wachsen die Bäume in der 2. Bundesliga nicht in den Himmel. Am zweiten Spieltag musste sich der Bundesligaabsteiger im Schwaben-Derby beim 1. FC Heidenheim nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 (0:0) begnügen. Erzgebirge Aue nutzte den Ausrutscher des VfB und übernahm den zweiten Tabellenplatz.

Ohne Trainer Daniel Meyer, der wegen eines Trauerfalls in der Familie aktuell den Veilchen nicht zur Verfügung steht, gewann Aue gegen Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden 3:2 (2:1) und zog damit nach Punkten mit Spitzenreiter Karlsruher SC gleich. Der Aufsteiger hatte am Samstag beim 4:2 gegen Dynamo Dresden seinen zweiten Saisonsieg gefeiert und hat ebenso wie Aue sechs Punkte auf dem Konto.

Für Aue machten Florian Krüger (19.), Dimitrij Nazarov (35.) und Tom Baumgart (82.) den zweiten Saisonsieg perfekt. Phillip Tietz (43.) und Max Dittgen (89.) trafen für die Hessen, die punktlos einen Abstiegsplatz belegen. Für Darmstadt erzielten Tim Skarke (11.) und Serdar Dursun (64., Foulelfmeter) die Treffer.

Auch Darmstadt 98 blieb durch ein 2:0 (1:0) gegen Holstein Kiel ungeschlagen und nistete sich im Verfolgerfeld ein. Topfavorit VfB Stuttgart hatte sich zuvor im Schwaben-Derby beim 1. FC Heidenheim nach einer 2:0-Führung mit einem 2:2 (0:0) begnügen müssen und dadurch erstmals nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen Mitabsteiger Hannover 96 (2:1) Federn gelassen.

Für den VfB hatten nach der Pause Hamadi Al Ghaddioui (52.) und Ex-Nationalspieler Holger Badstuber (57.) für eine vermeintlich klare Führung gesorgt. Robert Leipertz (78.) sowie ein Eigentor von VfB-Kapitän Marc Oliver Kempf (84.) machten den Gäste dann noch einen Strich durch die Rechnung. Sowohl der VfB als auch Heidenheim haben nach zwei Runden vier Zähler auf dem Konto.

Vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Voith-Arena waren die Stuttgarter die erste halbe Stunde tonangebend. Gonzalo Castro, Al Ghaddioui und Orel Mangala ließen aber beste Gelegenheiten ungenutzt. Heidenheim befreite sich in der Schlussphase der ersten Hälfte aus der Umklammerung und hatte durch Niklas Dorsch, Robert Leipertz und Denis Thomalla ebenfalls drei hervorragende Möglichkeiten.

Ohne Torjäger Mario Gomez, der wegen muskulärer Probleme auf der Bank saß, erhöhte Stuttgart in Durchgang zwei den Druck und wurde durch den ersten Saisontreffer von Neuzugang Al Ghaddioui belohnt. Badstuber erhöhte kurz darauf für die Gäste, ehe Leipertz und Unglücksrabe Kempf den Hausherren noch einen Punkt retteten. Stuttgarts Mateo Klimowicz traf in der Nachspielzeit den Pfosten.

Am Montag (20.30 Uhr/Sky) empfängt Bundesligaabsteiger 1. FC Nürnberg den Hamburger SV zum Topspiel der zweite Runde.

2. Liga: Die Ergebnisse am 2. Spieltag

DatumHeimErgebnisGast
02.08. 18:30Sandhausen0:1VfL Osnabrück
02.08. 18:30VfL Bochum3:3Arminia Bielefeld
02.08. 20:30FC Sankt Pauli1:3SpVgg Greuther Fürth
03.08. 13:00Karlsruher SC4:2SG Dynamo Dresden
03.08. 15:30Hannover 961:1Jahn Regensburg
04.08. 13:30Heidenheim2:2VfB Stuttgart
04.08. 15:30FC Erzgebirge Aue3:2SV Wehen
04.08. 15:30SV Darmstadt 982:0Holstein Kiel
05.08. 20:301. FC Nürnberg0:4Hamburger SV

2. Liga: Die Tabelle nach dem 2. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Karlsruher SC26:336
2.FC Erzgebirge Aue25:236
3.Hamburger SV25:144
4.1. FC Heidenheim25:324
5.SSV Jahn Regensburg24:224
6.SV Darmstadt 9823:124
7.VfB Stuttgart24:314
8.SpVgg Greuther Fürth23:303
9.VfL Osnabrück22:3-13
10.1. FC Nürnberg21:4-33
11.Arminia Bielefeld24:402
12.Hannover 9622:3-11
13.SV Sandhausen21:2-11
14.VfL Bochum24:6-21
15.FC Sankt Pauli22:4-21
16.Holstein Kiel21:3-21
17.SV Wehen Wiesbaden23:5-20
18.SG Dynamo Dresden22:5-30
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung