Fussball

Pauli-Trainer Luhukay wütet: "Sollte man in die Mülltonne werfen"

Von SPOX
Jos Luhukay wetterte gegen den eigenen Klub

Einen Tag vor Saisonstart in die 2. Bundesliga hat Jos Luhukay, Cheftrainer des FC St. Pauli, zum Rundumschlag gegen den eigenen Verein ausgeholt.

"Nach fünf Wochen Vorbereitung steht die Erkenntnis, dass wir noch längst nicht fertig sind", monierte der 56-Jährige am Sonntag auf einer Pressekonferenz des Vereins.

Luhukay hält es für unmöglich, sein im April geäußertes Ziel, in zwei Jahren in die Bundesliga aufzusteigen, zu erreichen. "Es ist ein hammerschwerer Weg für uns! Es ist für St. Pauli unmöglich, unter die ersten Vier zu stoßen in dieser Saison. Alles über Platz neun wäre ein großer Erfolg!", sagte der 55-Jährige.

Der ehemalige Trainer von Borussia Mönchengladbach und des VfB Stuttgarts fuhr fort: "Dieser Kader gibt die Erwartungshaltung nicht her. Wir haben viel zu viele Spieler, die körperlich nicht in der Lage sind, 34 Spiele in der Zweiten Liga zu bestreiten. Normalerweise braucht man vier Transferperioden, um einen Kader zusammenzustellen, der in der Lage ist, dass 15 Spieler auf 25 und mehr Spiele kommen."

Luhukay: "St. Pauli hat im Moment keinen Ausnahmespieler"

Zur kommenden Saison hat der FC St. Pauli vier neue Spieler verpflichtet, davon sind derzeit drei ebenfalls verletzt. "St. Pauli hat im Moment keinen Ausnahmespieler wie Mario Gomez oder Daniel Didavi, der ein Spiel entscheiden kann. Diese Qualität haben nur Stuttgart, Nürnberg, Hannover und der HSV", erklärte Luhukay.

"Meine Erfahrung aus den Wochen seit April ist, dass bei St. Pauli zu viel Bequemlichkeit herrscht, zu viel in der Komfortzone gearbeitet wird und es zu viel darum geht, miteinander befreundet zu sein", polterte der 56-Jährige weiter: "Das sind für mich drei Aspekte, die nicht akzeptabel sind. Die Komfortzone und die Bequemlichkeit sollte man besser in die Mülltonne werfen. Das gilt in allen Bereichen. Das erfordert eine Mentalitätsveränderung. Ich will das Bestmögliche für St. Pauli. Es kostet aber viel Energie, die Bequemlichkeit und Komfortzone herauszuholen."

Der FC St. Pauli trifft am Montag, 29. Juni, um 20.30 Uhr auf Arminia Bielefeld (im LIVE-TICKER bei SPOX). Für diese Partie mit Philipp Ziereis, Henk Veerman (Aufbau nach Kreuzbandriss), Boris Tashchy (Muskelbündelriss), Rico Benatelli (Muskelverletzung), Leo Östigard (Muskelfaserriss), Luca Zander (Aufbau nach Schulter-OP), Johannes Flum (Aufbau nach Knie-OP) und Luis Coordes (Bänderriss) gleich acht Spieler ausfallen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung