Fussball

Relegation 2019: Rückspiel zwischen FC Ingolstadt - Wehen Wiesbaden im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
© getty

Der FC Ingolstadt empfing am Dienstag den SV Wehen Wiesbaden zum Rückspiel in der Relegation. Nach dem Hinspiel am vergangenen Freitag (2:1) standen die Zeichen klar auf Klassenerhalt für die Schanzer, doch den Hessen gelang in einem torreichen Spiel doch noch die Wende. Hier könnt ihr das Spiel im LIVE-TICKER nachlesen.

Relegation 2019: FC Ingolstadt - Wehen Wiesbaden im LIVE-TICKER zum Nachlesen: 2:3 (1:3)

Torschützen: 0:1 Kyereh (11.), 1:1 Kerschbaumer (13.), 1:2 Dittgen (30.), 1:3 Paulsen (ET, 43.), 2:3 Paulsen (68.).

Nach dem Spiel: Auf der anderen Seite ist die Enttäuschung riesig. Trotz der spektakulären Aufholjagd in der Rückrunde muss der FC Ingolstadt den bitteren Gang in die 3. Liga antreten. Die Schanzer werden wohl einige Topspieler verlieren, gerade ein Sonny Kittel wird sicherlich einige Angebote bekommen. Es wird sich zeigen, ob der FCI eine Mannschaft zusammenstellen kann, die den sofortigen Wiederaufstieg schaffen kann.

Nach dem Spiel: Die Gästefans stürmen den Platz und nun feiert die Mannschaft ausgelassen mit den Anhängern! In der kommenden Saison darf sich Wehen Wiesbaden also mit dem VfB Stuttgart, Hannover 96, dem 1. FC Nürnberg oder auch dem Hamburger SV messen. Nach einer bärenstarken Saison haben sich die Hessen das verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Nach dem Spiel: Eine bärenstarke erste Hälfte reicht den Gästen, um das Hinspielergebnis zu drehen und damit den Aufstieg in die 2. Liga perfekt zu machen! Auch der schnelle Ausgleich von Kerschbaumer nach der Führung von Kyereh konnte die Gäste nicht schocken. Stattdessen traf Dittgen und ein Eigentor von Paulsen eröhte den Vorsprung. Nach der Pause drehte Ingolstadt auf und kam vor allem durch Lezcano zu guten Möglichkeiten. Erst Paulsen traf per Kopf zum Anschluss. In der Folge konnte sich der SVWW vom Druck der Schanzer befreien und rettete so das 3:2 über die Zeit.

90.+5.: Jetzt! Schluss! Aus! Vorbei! Der SV Wehen Wiesbaden steigt in die 2. Liga auf!

90.+5.: Der letzte lange Ball landet in den Armen von Kolke. Wann pfeift Willenborg ab?

90.+3.: Neumann flankt von der rechten Seite an den Fünfmeterraum. Kutschke geht Kolke etwas überhart an und bekommt so den Pfiff gegen sich. Die Uhr ist nun der beste Freund der Gäste.

90.+2.: Die nächste Gelbe Karte für Wehen: Diesmal erwischt es Gül.

90.+2.: Den spielen sie natürlich nicht aus, sondern halten den Ball an der Eckfahne. Das geht aber nur ein paar Sekunden gut. Die Kugel ist wieder beim FCI.

90.+1.: Vier Minuten gibt es oben drauf! Eckball für die Gäste.

90.: Die letzte reguläre Spielminute läuft. Kommt Ingolstadt nochmal? Wehen hält den Ball aktuell gut vom eigenen Tor weg.

87.: Der eben eingewechselte Wachs sieht für ein taktisches Foul an der Mittellinie Gelb.

85.: Auch der FCI wechselt nochmal: Fatih Kaya kommt für Thomas Pledl.

85.: Alf Mintzel ist mit den Kräften am Ende und geht nun vom Platz. Marc Wachs ist neu dabei.

84.: Ingolstadt wird wieder stärker. Nach einem Durcheinander kommt Kutschke rechts in der Box aus der Drehung zum Abschluss, aber sein Volleyschuss fliegt zwei Meter drüber.

83.: Pledl hat das 3:3 auf dem Kopf, wird aber sowieso wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Den Kopfball aus fünf Metern setzt der zukünftige Spieler von Fortuna Düsseldorf rechts am Tor vorbei.

81.: Auch für Wehen wird es keinen Strafstoß geben. Der Schiedsrichter sah beim Zweikampf Pledl gegen Shipnoski kein Foul.

80.: In den letzten Minuten konnte Wehen das Spiel etwas beruhigen und sogar etwas für Entlastung sorgen. Eine Torchance erarbeiteten sich die Gäste allerdings nicht.

78.: Für Jeremias Lorch geht es in der Tat nicht weiter. Giuliano Modica ist nun in der Partie.

77.: Die Partie ist unterbrochen, weil Lorch verletzt am Boden liegt. Der Mittelfeldmann muss behandelt werden.

74.: Die Schanzer arbeiten nun viel mit hohen Bällen in den Sechzehner. Diesmaöl kommt Lezcano aus sehr spitzem Winkel zum Abschluss, aber er bringt die Kugel nur noch an den Außenpfosten.

73.: Elfmeter? Nach einem langen Ball taucht Mavraj links in der Box auf und kommt im Zweikampf mit Shipnoski zu Fall, doch das reicht nicht für einen Strafstoß. Korrekte Entscheidung.

72.: Nach einer schwachen Klärungsaktion von Mrowca kommt Kittel aus dem Hinterhalt volley zum Abschluss, aber Gül schmeißt sich in die Schussbahn.

70.: Hier ist jetzt richtig Feuer drin: Lorch sieht für ein Foul im Mittelfeld die Gelbe Karte.

69.: Die Gäste reagieren auf den Gegentreffer: Nicklas Shipnoski kommt, Niklas Schmidt geht.

Paulsen köpft ein - Ingolstadt ist wieder da!

68.: Tooooooor! FC INGOLSTADT - SV Wehen Wiesbaden 2:3. Da ist der Anschlusstreffer! Ingolstadt belagert den Strafraum und Mavraj schlägt den Ball aus dem linken Halbfeld in die Box. Hinten steht Paulsen völlig frei und köpft aus wenigen Metern ein.

67.: Nächster offensiver Wechsel bei den Hausherren: Cenk Sahin kommt für Robin Krauße.

66.: Wehen Wiesbaden steht mittlerweile unter Dauerdruck, aber auf der anderen Seite läuft den Schanzern die Zeit langsam, aber sicher davon. Nur nochmal zur Erinnerung: Ingolstadt braucht zwei Tore.

63.: Die Schanzer machen aber weiterhin Dampf. Otavio dringt von links in die Box ein und legt in den Rücken der Abwehr zurück. Kutschke lässt durch, aber Pledl kommt gegen Mrowca nicht zum Abschluss.

61.: Glück für die Schanzer! Wehen kommt endlich mal zu einem Entlastungsangriff. Kyereh bedient Gül am Strafraumrand, der die Kugel mit Wucht ans Lattenkreuz feuert. Da fehlte nicht viel!

59.: Guter Freistoßversuch des FCI: Pledl flankt von rechts ins Zentrum, aber Paulsen kommt nicht mehr entscheidend an den Ball. Kolke muss nicht eingreifen.

57.: Lezcano wird auf die rechte Seite geschickt. Er nimmt den Kopf hoch und sieht Gaus am Strafraumrand. Der Mittelfeldmann zieht ab, bleibt aber an Mrowca hängen.

56. Dieser Wechsel kommt nicht überraschend: Sonny Kittel ersetzt Konstantin Kerschbaumer.

53.: Wieder ist es Lezcano! Der Paraguayer bekommt in der Hälfte der Gäste den Ball und hat nur noch Mrowca vor sich. Er schlägt noch ein paar Haken und zieht dann aus 16 Metern ab. Kolke taucht ab und fischt den Ball aus dem linken Eck.

51.: Lezcano! Der Stürmer nimmt einen langen Ball am Strafraumrand mit der Brust an und zieht volley ab. Kolke ist jedoch zur Stelle und lenkt die Kugel noch um den rechten Pfosten.

50.: Es ist die erste Hälfte in dieser Relegationsserie, in der Ingolstadt nicht mit einer Riesenchance startet. Der FCI tut sich im Offensivspiel weiterhin schwer, was hauptsächlich an der starken kämpferischen Leistung der Gäste liegt.

47.: Beide Teams haben zunächst auf Wechsel verzichtet. Ingolstadt wird aber irgendwann mehr ins Risiko gehen müssen. Topscorer Sonny Kittel sitzt beispielsweise noch auf der Bank.

46.: Die zweiten 45 Minuten laufen!

Zur Halbzeit: Es hätte für die Schanzer so gut laufen können. Lezcano hatte nach rund 40 Sekunden die Riesenchance auf das 1:0, doch er scheiterte. Stattdessen zeigte sich Wehen Wiesbaden viel mutiger und ging folgerichtig durch Kyereh in Führung. Ingolstadt reagierte schnell und Kerschbaumer nutzte einen Patzer von Kolke zum 1:1. Die Gäste blieben aber die spielbestimmende Mannschaft, während der FCI von Minute zu Minute unsicherer wurde. Dittgen und ein Eigentor von Paulsen brachten den SVWW somit mit 3:1 in Führung und so sieht aktuell alles nach einem Aufstieg der Hessen in die 2. Liga aus. Wir bleiben gespannt!

45.+1.: Pause in Ingolstadt!

45.+1.: Lezcano probiert es nochmal aus 20 Metern, doch das kann er besser. Die Kugel kullert links am Tor vorbei.

45.: Ein bitteres Gegentor für die Schanzer, doch es hatte sich angedeutet. Jetzt braucht Ingolstadt zwei weitere Treffer für den Klassenerhalt.

43.: Tooooooooor! FC Ingolstadt - SV WEHEN WIESBADEN 1:3. Die Gäste schlagen ein drittes Mal zu! Auf der linken Seite setzen sich Dittgen und Kyereh durch. Der Offensivmann legt zu Lorch zurück, der einen eigentlich harmlosen Schuss abfeuert und Paulsen hält den Fuß in den Abschlussversuch, doch das geht schief. Der Ball fliegt an Tschauner vorbei ins eigene Tor.

42.: Das Publikum in Ingolstadt wird unruhig, denn die Fehler bei den Hausherren häufen sich. Erst schlägt Tschauner einen Abstoß ins Aus, dann bricht Lezcano einen aussichtsreichen Konter ab. Das gefällt den Anhängern der Schanzer nicht.

40.: Riesenchance für Schäffler! Mintzel wird auf der linken Seite nicht angegriffen, also kann er seelenruhig an den Fünfmeterraum flanken. Schäffler kommt angerauscht und köpft die Kugel freistehend am rechten Pfosten vorbei. Da war mehr drin!

37.: Guter Eckball von Pledl, der die Kugel an den kurzen Pfosten schlägt. Wehen klärt zunächst, doch dann feuert der Ingolstädter den Ball zurück in die Box. Er findet jedoch keinen Abnehmer.

34.: Es wird ruppiger und bei den Hausherren macht sich Frust breit. Gaus kommt gegen Schmidt zu spät und trifft ihn mit der offenen Sohle am Fuß. Das gibt Gelb.

32.: Wieder wird der FCI direkt nach dem Anstoß gefährlich, aber Kutschke verpasst die Flanke von Otavio am Fünfmeterraum nur knapp. Der Stürmer stand jedoch ohnehin im Abseits.

30.: Tooooooooor! FC Ingolstadt - SV WEHEN WIESBADEN 1:2. Dittgen gleicht das Gesamtergebnis aus! Kuhn gewinnt den Ball in der eigenen Hälfte und treibt ihn bis zur Mittellinie. Er sieht den durchstartenden Dittgen und spielt den perfekten Steilpass. Der Linksaußen bleibt frei vor Tschauner cool und schiebt zum enorm wichtigen zweiten Treffer ein!

27.: Ingolstadt wirkt beeindruckt. Das frühe Pressing des SVWW sorgt dafür, dass die Schanzer immer wieder leichte Fehlpässe im Spielaufbau fabrizieren. Doch auch die Hintermannschaft der Gäste ist nicht sattelfest, aber Kutschke und Lezcano konnten mögliche Kontergelegenheiten nicht nutzen.

24.: Wehen ist im Vergleich zum Hinspiel nicht mehr wiederzuerkennen. Die Gäste sind deutlich mutiger und auf Augenhöhe mit den Ingolstädtern. Kyereh versucht es mal wieder mit einem Volleyschuss links im Strafraum, doch der wird für Tschauner im Kasten des FCI nicht gefährlich.

21.: Starkes Zusammenspielen zwischen Schäffler und Kyereh. Letzterer bekommt die Kugel im Strafraum mit dem Rücken zum Tor, dreht sich und sucht den schnellen Abschluss. Die Kugel landet jedoch in den Armen von Tschauner.

19.: Die bleibt ungenutzt. Die Pledl-Flanke sorgt zwar für ein kleines Durcheinander im Strafraum der Gäste, doch Wehen kann die Situation schließlich klären.

18.: Schäfller foult in der eigenen Hälfte Neumann. Die Ingolstädter haben auf der rechten Seite nun eine gute Standardmöglichkeit.

16.: Der schnelle Ausgleich ist für Wehen Wiesbaden stimmungsmäßig natürlich ein Schock, dennoch hat sich die Ausgangslage kaum verändert. Die Hessen brauchen weiterhin einen zweiten Treffer, der nun allerdings nur für die Verlängerung reichen würde.

Kyereh legt früh vor, Kerschbaumer kontert: 1:1

13.: Tooooooooor! FC INGOLSTADT - SV Wehen Wiesbaden 1:1. Was war das denn? Die Schanzer gleichen nur 14 Sekunden nach dem Wiederanstoß aus! Gaus zieht aus 20 Metern ab und Kolke lässt die Kugel nach vorne abprallen. Kerschbaumer reagiert am schnellsten und schiebt aus elf Metern ins rechte Eck ein. Das ging sogar der Fernsehregie zu schnell.

11.: Der Treffer wurde noch auf mögliche Abseitsstellungen überprüft, doch da war alles korrekt.

11.: Toooooooor! FC Ingolstadt - SV WEHEN WIESBADEN 0:1. Die Gäste gehen in Führung! Erst scheitert Lorch mit einem Strahl aus 20 Metern am glänzend parierenden Tschauner, doch Wiesbaden setzt nach. Dittgen flankt von links ins Zentrum, Schäffler legt per Kopf an den Fünfmeterraum, wo Kyereh nur noch einschieben muss.

8.: Wehen bestimmt das Spiel, doch wie auch schon im Hinspiel steht die Defensive der Schanzer sehr sicher. So waren die Gäste noch nicht einmal gefährlich im Sechzehner der Hausherren.

5.: Der erste Abschlussversuch des SVWW, doch der bleibt ungefägrlich. Gül schießt die Kugel aus 30 Metern in die zweite Etage.

4.: Wehen beginnt durchaus mutig und giftig, aber die Gäste agieren noch zu hektisch. Immer wieder geht der Ball bereits im Mittelfeld verloren. So entstand auch die Chance von Lezcano.

1.: Beinahe trifft Lezcano wieder in der ersten Minute! Nach einem Pass von Mavraj ist Pledl auf der rechten Seite frei, geht an zwei Gegenspielern vorbei und dringt in den Sechzehner ein. Er legt zurück auf Lezcano, der die Kugel aus fünf Metern mit dem Knie über das Tor befördert.

1.: Das letzte Spiel der Saison 2018/2019 läuft!

Vor Beginn: Die Mannschaften laufen ein! Gleich geht es im nicht ausverkauften Audi Sportpark los.

Vor Beginn: Fehlt nur noch der Blick auf das Schiedsrichtergespann. Frank Willenborg leitet die Partie. Der 40-Jährige pfiff in dieser Saison unter anderem die 2:3-Heimniederlage der Wiesbadener gegen Jena - ein schlechtes Omen? An den Seitenlinien stehen Holger Henschel und Thomas Gorniak, vierter Offizieller ist Patrick Alt. Im Videokeller sitzen Sven Jablonski und Florian Heft.

Vor Beginn: Doch auch Wiesbadens Form ist nicht zu unterschätzen. In der 3. Liga gewann Wehen die letzten vier Partien und sicherte sich damit bereits frühzeitig den Relegationsrang. Osnabrück und Karlsruhe waren allerdings nicht mehr einzuholen. Trainer Rüdiger Rehm ist auch weiterhin optimistisch, dass der Aufstieg gelingt. "Alles ist möglich - deshalb gehen wir voller Überzeugung in die Partie." Was ist dazu nötig? "Wir müssen es einfach besser machen als am Freitag - und als der VfB Stuttgart", sagte der 40-Jährige gegenüber echo24.de.

Vor Beginn: Doch Vorsicht, liebe Wiesbadener: Der FC Ingolstadt ist formstark und entschied zudem die vergangenen beiden Heimspiele gegen Dresden (1:0) Darmstadt (3:0) für sich. Der Trainerwechsel Anfang April war also ein voller Erfolg. Tomas Oral steht seit sieben Partien an der Seitenlinie, gewann davon fünf und verlor nur ein einziges Mal. So hatten wir den seltenen Fall, dass der Sechzehnte der 2. Liga mit Rückenwind in die Relegationsspiele ging.

Vor Beginn: So ist Wehen aber noch im Spiel. Die Rechnung ist einfach: Wiesbaden muss gewinnen und aufgrund der Auswärtstorregelung mindestens zwei Treffer erzielen. Ein 2:1-Erfolg würde logischerweise nur für die Verlängerung genügen, aber alle anderen Erfolge würden dem Noch-Drittligisten reichen. Bei einem Unentschieden oder ein Heimsieg der Ingolstädter müsste man nicht das Rechnen anfangen.

Vor Beginn: Nichtsdestotrotz meldeten sich die Hessen kurz vor Schluss nochmal zurück. Der späte Anschlusstreffer von Kyereh war eminent wichtig und sollte nochmal einen Motivationsschub gegeben haben. Denn zuvor war Ingolstadt die überlegene Mannschaft und alles sah danach aus, als würde das Team von Trainer Oral bereits im Hinspiel alles klar machen. Lezcano sorgte mit seinen Treffern unmittelbar nach Anpfiff der beiden Spielhälften für einen komfortablen Vorsprung.

Vor Beginn: 17 Zweitligisten stehen fest, einer wird noch gesucht. Nachdem gestern der 1. FC Union Berlin den Aufstieg ins Oberhaus schaffte und Stuttgart damit in die 2. Liga schickte, kämpfen Ingolstadt und Wehen Wiesbaden heute um das letzte verfügbare Ticket. Die Schanzer haben sich im Hinspiel durch den 2:1-Auswärtssieg eine sehr gute Ausgangslage erarbeitet.

Vor Beginn: Auf der anderen Seite tauscht Rüdiger Rehm sein Team auf drei Positionen: Jeremias Lorch, Niklas Schmidt und Daniel-Kofi Kyereh kommen für Patrick Schönfeld, Nicklas Shipnoski und Marcel Titsch Rivero ins Team.

Vor Beginn: Trainer Tomas Oral nimmt im Vergleich zum Hinspiel zwei Veränderungen vor: Robin Krauße ersetzt den gesperrten Almog Cohen im defensiven Mittelfeld und Konstantin Kerschbaumer rückt für Sonny Kittel in die Offensive.

Vor Beginn: Die Aufstellugen sind da. So schicken die Trainer ihre Teams in das entscheidende Rückspiel:

  • Ingolstadt: Tschauner - Neumann, Paulsen, Mavraj, Otavio - Krauße, Gaus - Pledl, Kerschbaumer - Lezcano - Kutschke
  • Wehen: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Mrwoca, Mintzel - Lorch, Gül - Schmidt, Dittgen - Schäffler, Kyereh

Vor Beginn: Was spricht also für ein kleines Aufstiegswunder aus Wiesbadener Sicht und der Rückkehr ins Bundesliga-Unterhaus nach zehn Jahren? Zunächst einmal der Blick auf die Relegations-Historie. In sieben von zehn Fällen seit Wiedereinführung der Relegation durfte am Ende der Drittligist jubeln.

Vor Beginn: "Wir sind noch da", hatte Wiesbadens Übungsleiter Rüdiger Rehm kurz nach Abpfiff des Hinspiels klar gestellt, auch wenn die beiden Tore von Lezcano "brutale Nackenschläge" seien. Der Zweitligist aus Ingolstadt hatte die ersten 90 Minuten dieser Relegation über weite Strecken im Griff hatte. Auch deshalb war Trainer Tomas Oral in seiner Analyse zwiegespalten. Einerseits habe seine Mannschaft "fast nichts zugelassen". Umso mehr ärgerte sich Oral über den späten Anschlusstreffer der Wiesbadener: "Das ist schon doof." Hier geht's zu den Highlights des Hinspiels.

Vor Beginn: Klassenerhalt oder Aufstieg? Die Frage aller Fragen in der Relegation. Um circa 20 Uhr werden wir voraussichtlich eine Antwort haben, solte das Spiel nicht in die Verlängerung gehen. Die bessere Ausgangslage haben vor der Begegnung ohne Zweifel die Schanzer. Ein Doppelpack von Dario Lezcano bescherte dem FCI einen Sieg im Hinspiel am vergangenen Freitag in der Wiesbadener Brita-Arena. Gelesen ist die Messe jedoch noch nicht.

Vor Beginn: Herzlich Willkommen zum Relegations-Rückspiel zwischen dem FC Ingoldstadt (2. Bundesliga) und dem SV Wehen Wiesbaden (3. Liga). Anstoß des Entscheidungsspiels um den Aufstieg in die oder den Verbleib in der 2. Bundesliga ist um 18.15 Uhr im Audi-Sportpark in Ingolstadt.

Relegation 2019: Wer zeigt / überträgt Ingolstadt - Wiesbaden?

Obwohl eigentlich Sky die Übertragungsrechte an der 2. Bundesliga besitzt, zeigt der Pay-TV-Sender weder das Hin- noch das Rückspiel der Relegation zwischen Ingolstadt und Wiesbaden. Auch das Rückspiel der Relegation wird im Free-TV zu sehen sein. Am heutigen Dienstag überträgt das ZDF ab 18 Uhr live aus dem Audi-Sportpark in Ingolstadt.

Darüber hinaus bietet der öffentlich-rechtliche Sender auch einen kostenlosen Live-Stream an, den ihr hier findet.. Kostenpflichtig ist hingegen das Angebot von Eurosport. Der Sportsender überträgt ebenfalls das Spiel, allerdings auf seinem Pay-TV-Kanal Eurosport Extra 2 HD oder im Eurosport Player. Ein Abonnement kostet monatlich 5,99 Euro.

Relegation 2019: Drittligisten historisch oftmals Sieger

Die Entscheidungsspiele zur 2. Bundesliga sind historisch gesehen Sache der Drittligisten. Zehnmal wurde der letzte vakante Startplatz in der 2. Bundesliga seit der Wiedereinführung 2008/09 zwischen dem Drittletzten der zweiten Liga und dem drittbesten Drittligisten ausgespielt.

In 70 Prozent der Fälle schaffte der unterklassige Verein den Aufstieg. Besonders bitter sind die Relegations-Erinnerungen in Osnabrück. Dreimal stand der VfL in der Relegation zur 2. Bundesliga und verlor alle seine Duelle nach Hin- und Rückspiel. 2009 und 2011 stieg Osnabrück aus dem Bundesliga-Unterhaus ab, 2013 verpasste der VfL den Aufstieg.

JahrDrittligistZweitligistHinspielRückspiel
2009SC PaderbornVfL Osnabrück1:01:0
2010FC IngolstadtHansa Rostock1:02:0
2011Dynamo DresdenVfL Osnabrück1:13:1 n.V.
2012Jahn RegensburgKarlsruher SC1:12:2
2013VfL OsnabrückDynamo Dresden1:00:2
2014SV Darmstadt 98Arminia Bielefeld1:34:2 n.V.
2015Holstein KielTSV 1860 München0:01:2
2016Würzburger KickersMSV Duisburg2:02:1
2017Jahn RegensburgTSV 1860 München1:12:0
2018Karlsruher SCErzgebirge Aue0:01:3

*Fett markiert sind die Sieger der Relegation.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung