Fussball

Köln setzt sich nach Sieg gegen Kiel vom HSV ab - spätes Drama für Ingolstadt

SID
Der 1. FC Köln hat am 27. Spieltag einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg gemacht.

Der 1. FC Köln hat die Schwächen seiner Verfolger eiskalt ausgenutzt und die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zementiert. Die Geißböcke besiegten am 27. Spieltag Holstein Kiel mit 4:0 (2:0) und liegen nun drei Punkte vor dem Hamburger SV und bereits sieben Zähler vor Union Berlin auf dem Relegationsplatz.

Der Absteiger aus der Domstadt, für den allein die direkte Bundesliga-Rückkehr zählt, hat zudem noch ein Nachholspiel beim MSV Duisburg in der Hinterhand.

1. FC Köln: Terodde erzielt 27. Saisontor

Simon Terodde (22.) mit seinem 27. Saisontor, Kapitän Jonas Hector (25.), Jhon Cordoba (46.) und der eingewechselte Anthony Modeste (90.+1) trafen gegen den Ex-Klub von FC-Trainer Markus Anfang, der mit fünf Punkten Rückstand auf Rang drei allerdings noch Restchancen im Aufstiegsrennen hat.

Terodde scheiterte in der 41. Minute zudem mit einem Foulelfmeter an Holstein-Keeper Kenneth Kronholm.

Ingolstadt geht gegen Sandhausen spät K.o.

Indes verpasste Tabellen-Schlusslicht FC Ingolstadt den dringend notwendigen Befreiungsschlag. Im Kellerduell gegen den SV Sandhausen unterlag das Team von Trainer Jens Keller trotz 1:0-Führung noch mit 1:2. Der Siegtreffer der Sandhäuser durch Andrew Wooten fiel in der Nachspielzeit.

Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nach der fünften Niederlage in Folge fünf Punkte.

Für die Gäste trafen Kevin Behrens (55.), der kurz vor der Pause den mit Verdacht auf Schienbeinbruch ausgewechselten Fabian Schleusener ersetzte (42), und eben Wooten (90.+2). Sandhausen hat nun zwei Zähler Vorsprung auf den Tabellen-16. Magdeburg.

Sandhausens Schleusener verletzt sich schwer

Schleusener war im Strafraum mit dem Ingolstädter Torhüter Philipp Tschauner zusammengeprallt. Tschauner konnte weiterspielen.

Im dritten Spiel des Tages kam Greuther Fürth trotz einer Zwei-Tore-Führung gegen Arminia Bielefeld nicht über ein 2:2 hinaus.

Beide Teams dürften mit 35 Punkten (Bielefeld) bzw. 33 (Fürth) nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Kurioser Treffer eröffnet Torreigen in Fürth

Mit einem kuriosen Treffer eröffneten die Fürther Gastgeber den Torreigen. Nach einem Distanzschuss von Julian Green prallte der Ball vom Pfosten gegen den Rücken des Bielefelders Keepers Stefan Ortega und von dort aus ins Tor (10.). Daniel Keita-Ruel erhöhte für die Hausherren in der 23. Minute auf 2:0.

Vor 9440 Zuschauern gab sich Bielefeld aber noch nicht geschlagen und zeigte in der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht. Wieder einmal war es Torjäger Fabian Klos, der mit seinen Saisontoren Nummer elf und zwölf (47./65.) den Ausgleich erzwang.

In der Halbzeitpause legten sich beide Trainer mit Schiedsrichter Alexander Sather an. Fürths Coach Stefan Leitl fand dabei offenbar die deutlicheren Worte, er bezeichnete Sather als "arrogant", wie über die Mikrofone am Spielfeldrand zu hören war.

Leitl musste sich daraufhin das Spiel in der zweiten Halbzeit von der Tribüne aus anschauen.

Die Tabelle der 2. Bundesliga:

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.1. FC Köln2668:313754
2.Hamburger SV2738:29951
3.1. FC Union Berlin2743:261747
4.SC Paderborn 072761:412044
5.FC Sankt Pauli2738:40-244
6.1. FC Heidenheim2740:32843
7.Holstein Kiel2751:411042
8.SSV Jahn Regensburg2739:39038
9.VfL Bochum2737:39-235
10.Arminia Bielefeld2740:43-335
11.SV Darmstadt 982738:46-833
12.SpVgg Greuther Fürth2628:43-1533
13.FC Erzgebirge Aue2633:35-232
14.SG Dynamo Dresden2529:38-928
15.SV Sandhausen2731:39-826
16.Magdeburg2728:41-1324
17.MSV Duisburg2624:42-1822
18.FC Ingolstadt2726:47-2119

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung