Fussball

HSV-Boss Hoffmann: "Wir wollen ein normaler Fußball-Klub werden"

Von SPOX
Bernd Hoffmann spricht über die Zukunft des HSV.

Der HSV-Vorstandsvorsitzende Bernd Hoffmann träumt von einem ruhigeren Vereinsumfeld. "Über der Entwicklung der nächsten Jahre steht ein Kern-Satz: Wir wollen ein normaler Fußball-Klub werden", sagte er der Bild. Aktuell führt der HSV die Zweitligatabelle an.

"Natürlich sehen wir uns mittelfristig als Repräsentant einer Stadt wie Hamburg wieder als Bundesliga-Klub", sagte Hofmann. "Unsere Strategie umfasst zwei Schritte. Bis 2020 wieder ein normaler Klub zu werden. Bis 2024 wollen wir uns so entwickeln, dass man vor der Saison unsere sportlichen Ziele offensiver benennen kann."

Chaotische Zustände sowie missglückte Spieler- und Trainerverpflichtungen sollen in Zukunft vermieden werden. "Wir sind mit Ankündigungen, Versprechen und großangelegten Visionen in den letzten Jahren schlecht gefahren", erklärte Hoffmann.

Wichtig sei vor allem, die katastrophale finanzielle Situation in den Griff zu bekommen. "Wir müssen sehen, dass wir mehr einnehmen als wir ausgeben. Auch das ist uns in den letzten Jahren nicht gelungen. Wir haben oft Verträge abgeschlossen, die waren dramatisch überzahlt. Das hat dazu geführt, dass wir uns in wirtschaftliche Abhängigkeiten begeben haben, die für die Entwicklung eines Klubs schlecht sind", erklärte der HSV-Boss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung