Fussball

Becker über HSV-Talent Arp: "Haben uns die Hinrunde anders vorgestellt"

SID
Jann-Fiete Arp spielt beim Hamburger SV.
© getty

Sportchef Ralf Becker vom Hamburger SV sieht die stockende Entwicklung von Sturmjuwel Jann-Fiete Arp gelassen. "Klar ist: Sowohl er als auch wir haben uns die Hinrunde sicher anders vorgestellt. Aber die Erwartungen an ihn sind wahnsinnig hoch", sagte Becker dem kicker über den Teenager.

Arp gelang in der laufenden Saison der 2. Liga noch kein Treffer für den Tabellenführer. "Bei allem Hype, der vor einem Jahr um ihn entstanden ist, sollten wir nie vergessen: Fiete ist immer noch ein sehr junger Spieler", sagte Becker und nahm das wohl größte Talent des Klubs in Schutz.

Der Wiederaufstieg wird kein Selbstläufer für den HSV

Der angestrebte Wiederaufstieg in die Bundesliga werde für die Hanseaten kein Selbstläufer, sagte Becker. Die "Denke, dass es jetzt einfach so weiterläuft, wäre der größte Fehler, den wir machen könnten. Unsere knappen Ergebnisse zeigen, was für harte Arbeit hinter unseren Siegen steckt", sagte der Manager vor dem Rückrundenauftakt bei seinem Ex-Klub Holstein Kiel: "Es geht um Realismus und nicht um Warnungen oder ein Einbremsen. Das will ich gar nicht. Im Gegenteil: Der Weg unserer jungen Mannschaft ist keine Selbstverständlichkeit."

Der HSV "war in der Vergangenheit nicht das Siegen gewöhnt", sagte Becker über die Umstellungen in der 2. Liga: "Es ist eine mentale Umstellung, Qualität hin oder her, in jedem Spiel der Gejagte zu sein. Und wir brauchen weiter diese Gier. Es ist erst Halbzeit."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung