Fussball

2. Liga, 9. Spieltag: Torwart-Treffer rettet Union einen Punkt, Ingolstadt im freien Fall

SID
Weiter ungeschlagen: Union Berlin.
© getty

Union Berlin bleibt weiter unbesiegt, der FC Ingolstadt findet auch mit Trainer Alexander Nouri weiter nicht aus der Krise: Union rettete dank eines Last-Minute-Treffers von Torwart Rafal Gikiewicz (90.+4) beim 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim auch am 9. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den Nimbus der Unbesiegbarkeit.

Nach dem Patzer von Union kann Tabellenführer 1. FC Köln mit einem Heimsieg am Montag (20.30 Uhr/Sky) gegen das sieglose Schlusslicht MSV Duisburg den Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen.

Der FCI kassierte beim 1:2 (0:1) gegen den SC Paderborn im dritten Spiel unter Nouri die dritte Niederlage und ist weiter Tabellenvorletzter. Der FC St. Pauli gewann gegen den SV Sandhausen 3:1 (1:0).

An der Alten Försterei bissen sich die Eisernen an den defensiv gut stehenden Heidenheimern lange die Zähne aus, ehe Robert Glatzel (57.) auch im fünften Spiel in Folge traf. Gikiewicz rettete den Gastgebern spät noch einen Punkt und Tabellenplatz zwei.

Paderborns Philipp Klement (33./61.) schoss Ingolstadt mit zwei traumhaften Freistößen weiter in die Krise. Es waren bereits die Saisontreffer sechs und sieben für den offensiven Mittelfeldspieler. Der Anschlusstreffer von Konstantin Kerschbaumer (63.) war zu wenig für die Nouri-Elf, die in der 56. Minuten innerhalb von wenigen Sekunden zweimal nur das Aluminium traf.

St. Pauli setzt sich oben fest, Fürth nur remis

St. Pauli setzte sich durch Tore von Dimitrios Diamantakos (17.), Sami Allagui (90.+1) und Christopher Buchtmann (90.+4) im oberen Tabellendrittel fest. Kevin Behrens (73.) hatte für die in der zweiten Hälfte lange überlegenen Gäste zwischenzeitlich ausgeglichen.

Bereits am Samstag verspielte Dynamo Dresden im brisanten Ost-Derby beim Aufsteiger 1. FC Magdeburg einen 2:0-Vorsprung und musste sich am Ende mit einem 2:2 (2:0) zufriedengeben. Vor 23.024 Zuschauern in der ausverkauften Magdeburger Arena vergab Dresdens Moussa Kone in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum möglichen 3:1, ehe Marius Bülter diese Nachlässigkeit umgehend mit dem Tor zum 2:2 (90.+1) bestrafte. "Zwei Minuten für die Ewigkeit im Klassiker!" schrieb der MDR auf seiner Internetseite.

Die SpVgg Greuther Fürth und Jahn Regensburg trennten sich im bayerischen Verfolgerduell 1:1 (0:0). Erzgebirge Aue gelang nach zuletzt zwei Niederlagen beim 2:1 (0:1) gegen Holstein Kiel der Befreiungsschlag.

Zum Auftakt des 9. Spieltags hatten der Hamburger SV und der VfL Bochum jeweils ihre Negativserien beendet. Der HSV fuhr beim 2:1 (2:0)-Erfolg bei Darmstadt 98 den ersten Sieg nach drei Spielen ein. Ebenfalls der erste Erfolg nach drei Partien ohne Sieg gelang Bochum durch ein 1:0 (1:0) gegen Arminia Bielefeld.

2. Liga: Die Tabelle am 9. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.1. FC Köln821:12919
2.1. FC Union Berlin914:7717
3.Hamburger SV912:11117
4.SpVgg Greuther Fürth913:8516
5.FC Sankt Pauli915:15016
6.SC Paderborn 07919:15415
7.VfL Bochum916:10614
8.SSV Jahn Regensburg916:13314
9.SG Dynamo Dresden912:10213
10.1. FC Heidenheim914:12212
11.Holstein Kiel914:14012
12.Arminia Bielefeld912:14-212
13.FC Erzgebirge Aue910:13-310
14.SV Darmstadt 98911:15-410
15.Magdeburg913:14-19
16.SV Sandhausen95:14-95
17.FC Ingolstadt99:19-105
18.MSV Duisburg87:17-102

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung