Fussball

2. Bundesliga: Spektakel in Magdeburg - Last-Minute-Erfolg für St. Pauli

Von SID
Der 1. FC Magdeburg und der MSV Duisburg trennten sich mit 3:3-Unentschieden
© getty

Drei Tage nach dem Kantersieg beim HSV feierte Jahn Regensburg gegen den 1. FC Heidenheim den zweiten Erfolg binnen 100 Stunden. In Magdeburg gab es derweil ein echtes Schützenfest ohne Sieger. Der FC St. Pauli fährt in letzter Minute einen Heimdreier gegen den SC Paderborn ein.

Auch nach sieben Spielen wartet der MSV Duisburg auf den ersten Saisonsieg in der 2. Liga. Beim ebenfalls noch sieglosen Aufsteiger 1. FC Magdeburg mussten sich die Zebras mit einem 3:3 (1:0) begnügen und bleiben mit nur zwei Punkten Tabellenletzter.

Den ersten Dreier verbuchte dagegen der SV Sandhausen. Nach dem 2:0 (1:0) bei Erzgebirge Aue kletterte die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak mit fünf Zählern auf den 16. Rang.

Für Aufsteiger SC Paderborn endete eine Serie: Nach fünf Spielen ohne Niederlage verloren die Ostwestfalen beim FC St. Pauli unglücklich 1:2 (1:1). Die Hamburger verbesserten sich mit zwölf Punkten auf den sechsten Platz.

Regensburg nutzt den Schwung

Mit dem Schwung seines 5:0-Coups beim Hamburger SV setzt Jahn Regensburg zu seiner ersten Siegesserie der Saison an. Drei Tage nach dem Kantersieg beim Bundesliga-Absteiger an der Elbe feierten die Bayern gegen den 1. FC Heidenheim mit 2:1 (2:1) den zweiten Erfolg binnen 100 Stunden und rückten damit in die obere Tabellenhälfte vor. Heidenheim hingegen rangiert nach der dritten Niederlage in den vergangenen vier Begegnungen im unteren Tabellendrittel.

Magdeburg reichte vor 18.696 Zuschauern sechs Minuten or dem Abpfiff auch ein 3:2-Vorsprung nach Treffern der beiden Joker Christian Beck (62.) und Philip Türpitz (6.) sowie Christopher Handke (84.) nicht zum Heimerfolg. Duisburg, das durch Stanislav Iljutcenko 1:0 vorn gelegen hatte, rettete nach Magdeburgs zweimaliger Führung durch Kevin Wolze (66.) und Lukas Daschner (88.) wenigstens einen Zähler.

Andrew Wooten (34.) und Fabian Schleusener (85.) erzielten vor 7680 Zuschauern die Tore für Sandhausen. Aue, das die vergangenen zwei Spiele gewonnen hatte, enttäuschte dagegen auf ganzer Linie.

Last-Minute-Erfolg für Pauli

Richard Neudecker (90.+2) sicherte St. Pauli in der Nachspielzeit den Sieg. Ein mustergültiger Konter hatte Paderborn vor 29.546 Zuschauern die Führung gebracht: Nach einem klugen Pass von Mohamed Dräger traf Ben Zolinski zum 0:1 (32.). Nur vier Minuten später glich Dimitrios Diamantakos nach Zuspiel von Johannes Flum aus. Kurz vor Schluss sah der Paderborner Babacar Gueye wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (85.).

Sargis Adamyan (6.) und Marco Grüttner (19.) sorgten für Regensburgs zweiten Dreier vor heimischem Publikum. Die Gäste kamen durch Robert Glatzel (9.) kurz nach der ersten SSV-Führung lediglich zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

1. FC Magdeburg - MSV Duisburg 3:3 (0:1)

Tore: 0:1 Iljutcenko (19.), 1:1 Beck (62.), 2:1 Beck (64.), 2:2 Wolze (66.), 3:2 Handke (84.), 3:3 Daschner (88.)

Jahn Regensburg - 1. FC Heidenheim 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Adamyan (6.), 1:1 Glatzel (9.), 2:1 Grüttner (20.)

FC St. Pauli - SC Paderborn 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 Zolinski (32.), 1:1 Diamantakos (37.), 2:1 Neudecker (90.+2)

Bes. Vorkomnisse: Gelb-Rote Karte für Gueye (Paderborn/85.)

Erzgebirge Aue - SV Sandhausen 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Wooten (34.), 0:2 Schleusener (85.)

Die Tabelle der 2. Liga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.1. FC Köln718:11716
2.1. FC Union Berlin711:5613
3.SG Dynamo Dresden710:7312
4.Arminia Bielefeld711:10112
5.Hamburger SV610:10012
6.FC Sankt Pauli712:14-212
7.VfL Bochum713:7611
8.SpVgg Greuther Fürth611:7411
9.SSV Jahn Regensburg712:11110
10.SV Darmstadt 9878:9-110
11.SC Paderborn 07716:1429
12.Holstein Kiel79:10-19
13.1. FC Heidenheim710:918
14.FC Erzgebirge Aue78:11-37
15.Magdeburg710:12-25
16.SV Sandhausen74:10-65
17.FC Ingolstadt77:15-85
18.MSV Duisburg76:14-82
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung