2. Liga, 22. Spieltag: Nürnberg verpasst Sprung an die Tabellenspitze

Von SPOX
Montag, 12.02.2018 | 22:25 Uhr
Der FC St. Pauli und der 1. FC Nürnberg haben sich 0:0 getrennt.

Der 1. FC Nürnberg hat die Tabellenführung in der 2. Bundesliga verpasst. Der Club kam zum Abschluss des 22. Spieltags am Rosenmontag nicht über ein 0:0 beim FC St. Pauli hinaus und liegt mit 41 Punkten weiter hinter Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf (43). Der neunmalige Meister vergrößerte jedoch seinen Vorsprung auf das drittplatzierte Holstein Kiel auf fünf Punkte. SPOX liefert euch alle Infos zum Spieltag, den aktuellen Tabellenstand und die Highlights aller Spiele auf DAZN und ab Montag, 0 Uhr, bei SPOX im Video.

Die Kiezkicker stoppten dagegen ihre kleine Niederlagenserie von zwei Spielen und bleiben mit 28 Punkten auf Platz elf der Tabelle. Der Abstand zu Greuther Fürth auf Platz 16 beträgt fünf Punkte.

29.313 Zuschauer im Millerntor-Stadion sahen eine muntere erste Hälfte mit hochkarätigen Torchancen für beide Teams, jedoch mit mehr Spielanteilen für die Gäste. Aufseiten der Franken scheiterte Topstürmer Mikael Ishak (20.) am Pfosten. Bei der Aktion verletzte sich der Schwede und musste in der 26. Minute ausgewechselt werden.

Bei den Hamburgern scheiterte Sami Allagui (25.) nach Freistoß an Nürnberg-Torhüter Fabian Bredlow. Kurz vor der Pause klärte Tim Leibold auf der Linie den Kopfball von Waldemar Sobota (44.).

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Nürnberger feldüberlegen, näher an der Führung waren jedoch die kämpfenden Hausherren. Doch Aziz Bouhaddouz (48./78.) scheiterte an der Latte (48.) und am starken Bredlow, der auch Allaguis Schuss aus 20 Metern (53.) parierte. Dem Club gehörten die Schlussminuten, der Siegtreffer blieb aber aus.

Düsseldorf verliert gegen Union

"Bei uns gibt es keine Aschermittwochs-Stimmung. Das ist kein Beinbruch - wir feiern am Montag trotzdem Karneval", kommentierte Trainer Friedhelm Funkel trotzig das 1:3 (0:1) von Fortuna Düsseldorf bei Union Berlin. Dabei hätten die Düsseldorfer nach dem überraschenden Rückschlag durchaus Trübsal blasen können.

Schließlich lagen die Gäste zur Pause noch in Führung, gingen am Ende aber mit der fünften Saisonniederlage vom Platz. Damit kann der 1. FC Nürnberg mit einem Sieg am Rosenmontag beim FC St. Pauli die Fortuna überholen - zum Glück für die Rheinländer aber erst nach dem Umzug.

Erleichterung bei Union

Während die Düsseldorfer um den Platz an der Sonne bangen müssen, war der Berliner Trainer Andre Hofschneider erleichtert. "Die letzten Wochen waren für den einen oder anderen Spieler nicht einfach", sagte der Coach.

Sicher auch nicht für den Nachfolger von Jens Keller, der schon Gegenwind spürte. Der Aufstiegsaspirant war nach der Trennung vom Ex-Trainer in die Krise gerutscht. Acht Spiele in Serie hatten die Berliner nicht gewonnen.

Bochum zurück auf dem Erfolgspfad

Noch schlechter sah es beim VfL Bochum aus. Doch am Freitag genoss Interimscoach Heiko Butscher den frenetischen Applaus der Fans, der wie Balsam auf die Wunden wirkte: "Ich bin wahnsinnig stolz auf die Jungs", sagte Butscher nach dem 2:1 (0:0) gegen den SV Darmstadt 98.

Zwei Tage nach der Doppelentlassung von Trainer Jens Rasiejewski und Sportvorstand Christian Hochstätter kehrten die Westfalen auf den Erfolgspfad zurück. Zuletzt hatte es vier Niederlagen in Folge gegeben. Für Butscher wird das Traineramt allerdings nur ein Intermezzo bleiben, denn er hat keine A-Lizenz.

Kaiserslautern und Fürth mit wichtigen Siegen

Die Lizenz zum Siegen hat der 1. FC Kaiserslautern unter Michael Frontzeck zurückerhalten. Der neue Trainer feierte bei seiner Heimpremiere mit dem Schlusslicht den zweiten Dreier in Folge. Durch das 3:1 (2:1) gegen Holstein Kiel, das viele Beobachter als beste Leistung seit langer Zeit bewerten, verkürzte der viermalige Meister seinen Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz auf fünf Punkte.

Diesen belegt die SpVgg Greuther Fürth, die beim 1:0 (1:0) gegen Dynamo Dresden ihren ersten Sieg im Jahr 2018 feierte. Durch den Erfolg der Franken rutschte der Bundesliga-Absteiger aus Darmstadt auf den vorletzten Platz ab.

Im Kampf um die Aufstiegs-Relegation deutet sich ein spannendes Rennen an. Noch liegen die schwächelnden Kieler (36 Punkte) auf dem dritten Platz. Doch der MSV Duisburg (34), Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt, Jahn Regensburg (beide 33) und der SV Sandhausen (32) haben den Aufsteiger bereits im Visier.

22. Spieltag: Ergebnisse, Stenos, Highlights

VfL Bochum - Darmstadt 98 2:1 (0:0) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Bregerie (61.), 1:1 Hinterseer (66.), 2:1 Holland (69./ET)

1. FC Kaiserslautern - Holstein Kiel 3:1 (2:1) | Die Highlights im Video

Tore: 1:0 Borrello (2.), 1:1 Kinsombi (32.), 2:1 Moritz (45./FE), 3:1 Osawe (51.)

Bes. Vorkommnis: Müller (FCK) hält Foulelfmeter von Ducksch (13.)

Jahn Regensburg - 1. FC Heidenheim 2:0 (1:0) | Die Highlights im Video

Tore: 1:0 George (34.), 2:0 Grüttner (90.)

Gelb-Rote Karte: Kraus (70./Heidenheim)

MSV Duisburg - Arminia Bielefeld 2:2 (0:1) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Schütz (39.), 1:1 Tashchy (52.), 1:2 Weihrauch (67.), 2:2 Wolze (72.)

Union Berlin - Fortuna Düsseldorf 3:1 (0:1) | Die Highlights im Video

Tore: 0:1 Neuhaus (41.), 1:1 Skrzybski (67./Elfmeter), 2:1 Polter (71.), 3:1 Skrzybski (90.+5)

Greuther Fürth - Dynamo Dresden 1:0 (1:0) | Die Highlights im Video

Tor: 1:0 Gugganig (39.)

SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig 0:0 | Die Highlights im Video

Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 0:0 | Die Highlights im Video

FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg 0:0 | Die Highlights im Video

Die aktuelle Tabelle der 2. Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Fortuna Düsseldorf2234:25943
2.1. FC Nürnberg2243:261741
3.Holstein Kiel2241:291236
4.MSV Duisburg2234:32234
5.FC Ingolstadt2232:23933
6.SSV Jahn Regensburg2235:30533
7.SV Sandhausen2225:19632
8.1. FC Union Berlin2239:31831
9.Arminia Bielefeld2234:32231
10.1. FC Heidenheim2233:39-629
11.FC Sankt Pauli2222:34-1228
12.Eintracht Braunschweig2226:24226
13.SG Dynamo Dresden2229:33-426
14.VfL Bochum2220:27-726
15.FC Erzgebirge Aue2221:34-1324
16.SpVgg Greuther Fürth2222:33-1123
17.SV Darmstadt 982131:35-422
18.1. FC Kaiserslautern2120:35-1518
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung