Kenan Kocak vom SV Sandhausen im Interview

"Nicht der Typ, der andere Vereine klein redet"

Von Jonas Rütten
Freitag, 10.11.2017 | 14:02 Uhr
Kenan Kocak spielte als Aktiver sowohl in der österreichischen Bundesliga, als auch in der zweiten Bundesliga
Advertisement
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

SPOX: Wann kam dann der Moment in Ihrem Trainer-Dasein, an dem Sie dachten: "Darauf baue ich jetzt meine Zukunft auf"?

Kocak: Die Zeit in der Kreisliga war genauso spannend wie die Zeit jetzt in der zweiten Bundesliga. Mir hat die Arbeit bei jedem Verein trotz der harten Tage immer Spaß gemacht. Das war damals ein Antrieb für mich dranzubleiben und ist es heute noch.

SPOX: Apropos harte Tage: In Ihrer letzten Saison beim SV Waldhof Mannheim als Trainer wurden Sie mit ihrer Mannschaft Meister der Regionalliga Südwest, scheiterten dann aber in der Aufstiegsrelegation an den Sportfreunden Lotte. Ihre bitterste Niederlage bis jetzt?

Kocak: Ja, das stimmt schon, aber das gehört zum Sport. Es hat mir wahnsinnig leidgetan für die Fans. Aber wir können im Fußball ja nicht nur gewinnen und jubeln und die Pokale hochhalten. Auch Niederlagen gehören dazu und man muss mit ihnen umgehen und positiv annehmen.

SPOX: Positiv annehmen schön und gut, aber ist es nicht frustrierend, als Meister nochmal in die Relegation zu müssen, nur um sich dann eine herausragende Saison in zwei Spielen kaputt machen zu lassen?

Kocak: Natürlich ist das ein Unding, dass du dann nicht aufsteigst. Das ist ein Witz! Wir sind verdient Meister geworden und dann hast du auch noch Lospech und bekommst in der Relegation mit den Sportfreunden Lotte die stärkste Truppe. Dann hängt eine Saison an zwei Spielen, also an der Tagesform. Und plötzlich sind die elf Monate und alles, was da gelaufen ist - was die Spieler, der Verein und die Fans investiert haben - egal.

SPOX: Wenn Kenan Kocak beim DFB ein Machtwort zu diesem Thema sprechen könnte, was würde er sagen?

Kocak: Man müsste generell die Situation betrachten, ob es überhaupt nötig ist, so viele Regionalligen zu haben. Egal wie der Modus und die Ligen letztendlich aussehen: Die Meister müssen aufsteigen. Ich möchte hier jetzt keinem zu nahe treten, aber da müssen sich die Funktionäre auch mal hinterfragen. Es wird in den letzten Monaten immer wieder gesprochen und gesprochen und gesprochen und was passiert? Nichts! Wenn man will, findet man eine faire Lösung für alle.

SPOX: Mit "alle" meinen Sie...?

Kocak: Nicht nur die Fußballer, die auf dem Platz stehen, oder die Vereine. Denken Sie mal an die Fans, die ihre Zeit und auch das letzte Geld investieren und alles für den Verein geben. Was das für eine Enttäuschung dann ist. Da sind viele Emotionen im Spiel und das sollte man auch respektieren.

SPOX: Nach dem verpassten Aufstieg haben Sie beim SV Sandhausen ein neues Kapitel aufgeschlagen, obwohl Sie selbst etwas Langfristiges in Mannheim mit aufgebaut haben. Warum?

Kocak: Das war ja alles sehr überraschend. Ich habe in Mannheim meinen Vertrag verlängert und war eigentlich schon mitten in der Saisonvorbereitung. Dann kam der Anruf von Sandhausen und ich habe einfach die Gelegenheit gesehen, in der stärksten zweiten Liga der Welt trainieren zu können und zu dürfen. Es hat einfach gepasst.

SPOX: Trotzdem haben Sie mit Mannheim auch Ihre sportliche Heimat verlassen.

Kocak: Natürlich ist mir die Entscheidung nicht leicht gefallen. Aber ich habe ein reines Gewissen, weil ich dort eine super Truppe aufgestellt habe (Mannheim kam erneut in die Aufstiegsrelegation, Anm. d. Red.). Es war nach drei Jahren einfach Zeit, diesen Schritt zu gehen.

SPOX: Sie haben Ihren Fußballehrer gemeinsam mit Julian Nagelsmann, Domenico Tedesco und Alexander Nouri gemacht. Drei Namen, die schon seit geraumer Zeit für Bundesliga-Fußball stehen. Wann wird der SV Sandhausen auch für einen Kenan Kocak zu klein?

Kocak: Überhaupt nicht! Ich bin nicht der Typ, der andere Vereine klein redet. Ich bin nur ein Teil davon und kann alleine nichts bewerkstelligen. Ich habe bisher nie was alleine geschaffen, das war alles im Team und das wird auch in Zukunft so sein. Ich bin keiner der sagt "Ich bin jetzt groß und der Verein" klein. Davon sind wir meilenweit entfernt.

SPOX: Trotzdem läuft ihr Vertrag ja bekanntlich im Sommer aus. Es gibt Gespräche zwischen Ihnen und dem Verein, aber die dauern an. Sie selbst haben gesagt, dass es nicht am Geld liege. Warum zögern Sie, wenn momentan doch alles so gut läuft?

Kocak: Das ist eine sehr wichtige Entscheidung, sowohl für den Verein, als auch für mich. Beide Seiten wissen auch, was sie aneinander haben. Aber ich möchte mich momentan voll auf die Mannschaft und die Ergebnisse konzentrieren. Meine Energie möchte ich einzig und allein der Mannschaft geben. Ich denke aber schon, dass wir uns in der Winterpause nochmal zusammensetzen können und dann eine Entscheidung treffen.

SPOX: Könnte diese Entscheidung auch davon beeinflusst werden, dass mehrere türkische Erstligisten bereits an Ihre Tür geklopft haben sollen? Oder nehmen Sie das gar nicht zur Kenntnis?

Kocak: Ich beteilige mich nicht an solchen Spekulationen. Das freut und ehrt mich sehr, wenn man mich mit Top-Klubs in Verbindung bringt. Aber das ist einfach nicht meine Art, so was öffentlich zu kommentieren.

Seite 1: Kocak über das Karriereende, die Sorgen danach und harte Tage im Trainer-Dasein

Seite 2: Kocak über seine bitterste Pleite, den "Witz" von der Relegation und seine Zukunft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung