Ingolstadt holt Träsch aus Wolfsburg

SID
Mittwoch, 30.08.2017 | 10:14 Uhr
Christian Träsch erhält bei den Schanzern einen Vertrag bis 2021
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Zweitligist FC Ingolstadt hat sich mit Christian Träsch verstärkt. Der 29 Jahre alte Defensivspieler kommt vom Erstligisten VfL Wolfsburg zum Absteiger und erhält einen Vertrag bis 2021. Über die Ablösesumme vereinbarten beide Seiten Stillschweigen, sie soll laut kicker bei 750.000 Euro liegen.

"Wir sind stolz darauf, dass ein echter Schanzer an seinen Geburtsort zurückkehrt. Mit seiner Qualität und Erfahrung wird er uns schon bald weiterhelfen", sagte FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner. Träsch hatte in der Jugend für den TV und MTV Ingolstadt gespielt und war 2003 zu 1860 München gewechselt.

Für den VfB Stuttgart und Wolfsburg absolvierte der zehnmalige Nationalspieler 207 Bundesliga- und 18 Europacupspiele. Mit dem VfL wurde Träsch 2015 DFB-Pokalsieger, sein Vertrag wäre im nächsten Sommer ausgelaufen.

Träsch froh, in der "Heimat" zu spielen

"Trotz des sportlichen Rückschlags im Sommer ist die Entwicklung des FCI beeindruckend. Ich bin stolz darauf, bald in meiner Heimat auflaufen zu dürfen", sagte Träsch, den FCI-Sportdirektor Angelo Vier als "absoluten Teamplayer" bezeichnete, "der uns auf und neben dem Platz weiterhelfen wird".

Ingolstadt war nach dem Abstieg mit drei Niederlagen in die Saison gestartet und hatte daraufhin Trainer Maik Walpurgis entlassen. Unter Interimscoach Stefan Leitl gelang am vergangenen Freitag in Fürth (1:0) der erste Saisonsieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung