VfB gliedert Profiabteilung aus

SID
Freitag, 02.06.2017 | 09:01 Uhr
Der VfB Stuttgart gliedert die Profi-Abteilung aus
Advertisement
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Das "Jahrhundertprojekt" des VfB Stuttgart steht. Elf Tage nach der viel bejubelten Bundesliga-Rückkehr haben sich die Mitglieder mit breiter Zustimmung für die Ausgliederung der Abteilung Profifußball aus dem Gesamtverein entschieden.

Damit ist eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft des Klubs gelungen. 84,2 Prozent der Stimmen entfielen auf die Ausgliederung, das Ergebnis wurde am Donnertag um 22.25 Uhr unter lautem Applaus verkündet.

"Das ist ein historischer Tag für den VfB", sagte Aufsichtsratschef Martin Schäfer. Präsident Wolfgang Dietrich, der über Monate für das Projekt geworben hatte, habe "mit seinem Team Unmenschliches geleistet", ergänzte er: "Jetzt werden wir beweisen müssen, dass wir VfB weiterentwickeln und da hinkommen, wo wir hin wollen: in vier bis fünf Jahren möglichst wieder international zu spielen."

Die Geburt der "VfB Stuttgart 1893 AG" bedeutet den Einstieg der Daimler AG als "strategischer Partner". Das Unternehmen bezahlt für 11,75 Prozent der Anteile stolze 41,5 Millionen Euro - sofort. "Der VfB ist mit dem Einstieg von Daimler heute 353 Millionen Euro wert", sagte Dietrich, und rief über 14.000 Anhängern in der Mercedes-Benz Arena zu: "Mit dieser Entscheidung haben wir Geschichte geschrieben!"

VfB: Mit Ausgliederung greift Vierjahresplan

Insgesamt will der VfB maximal 24,9 Prozent der Anteile veräußern. Die Hürde zur Ausgliederung war hoch: Am Donnerstag mussten über 75 Prozent der Mitglieder dem Vorhaben zustimmen - 7664 der stimmberechtigten Anhänger taten dies.

Mit der Ausgliederung greift ein sportlicher Vierjahresplan, an dessen Ende sich der fünfmalige deutsche Meister laut Dietrich "im oberen Drittel der Bundesliga" etabliert haben will. "Um das zu erreichen, brauchen wir auf Sicht von vier Jahren insgesamt um die 250 Millionen Euro frisches Geld", betonte Dietrich jüngst im kicker.

Besonders die Ultra-Gruppierungen Commando Cannstatt und Schwabensturm waren skeptisch und gegen die Pläne. Einige Fans hätten sich eine Alternative zur geplanten AG gewünscht, etwa eine GmbH. Der VfB vermeldete zudem einen neuen Rekord von 55.000 Mitgliedern. Das ist ein Plus von 11.000 gegenüber dem Mai 2016.

Der VfB Stuttgart im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung