2. Liga: 1860 Münchens Investor Hasan Ismaik muss nach dem Abstieg Kritik einstecken

1860 München: Kritik vom Ex-Geschäftsführer

SID
Mittwoch, 31.05.2017 | 15:06 Uhr
Ian Ayre (l.) durfte unter den Augen von Ismaik nur acht Wochen die Geschicke der Löwen leiten
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der bisherige Geschäftsführer Ian Ayre hat nach seinem Rücktritt beim abgestürzten Fußball-Traditionsklub 1860 München den verantwortlichen Führungskräften ein schlechtes Zeugnis ausgestellt.

"Leider habe ich in meinen kurzen acht Wochen eine Struktur vorgefunden, in der die Anteilseigner weder gemeinsame Interessen verfolgten, noch eine Vision für die Zukunft des Klubs hatten", sagte der Engländer in einer Stellungnahme, aus der mehrere Medien zitierten.

Besagte Anteilseigner sind Investor Hasan Ismaik und der TSV 1860 München e.V. Der 54 Jahre alte Ayre hatte bereits am Dienstagvormittag vor dem Relegations-Rückspiel zwischen den Löwen und Jahn Regensburg (0:2) seinen Rücktritt eingereicht. "Obwohl ein Budget für die kommende Saison verabschiedet wurde, bleiben erhebliche Unstimmigkeiten zwischen den verschiedenen Anteilseignern, was es mir in dieser kritischen Zeit unmöglich macht, in meiner Position weiterzumachen", erklärte er.

Erlebe die Highlights der 2.Liga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Ayre versicherte, dass Investor Ismaik, der 49 Prozent der stimmberechtigten und elf Prozent der nicht stimmberechtigten Aktien an der TSV 1860 München KGaA hält, voller Leidenschaft für den Verein sei. "Sein Investment wird allerdings keine Früchte tragen, so lange nicht alle Gesellschafter sich mit Respekt füreinander auf gemeinsame Ziele für die Zukunft einigen können. Derzeit ist dies nicht der Fall", betonte er.

1860 München im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung