Ansgar Brinkmann verteidigt die Fans von Dynamo Dresden nach neuerlichen Ausschreitungen

Brinkmann verteidigt Dresden-Fans

Von SPOX
Dienstag, 16.05.2017 | 22:13 Uhr
Ansgar Brinkmann hat die Fans von Dynamo Dresden verteidigt
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Ansgar Brinkmann hat die Krawalle der Fans von Dynamo Dresden beim Auswärtsspiel beim Karlsruher SC verteidigt. Der ehemalige Bundesliga-Profi attackierte zudem DFB sowie FIFA, ruderte später jedoch zumindest etwas zurück.

"Dynamo lässt sich nicht kaufen und schon gar nicht brechen, auch nicht vom seriösen DFB. Irgendwann holt sich die Straße den Fußball zurück", hatte Brinkmann via Social Media die Aktion "Krieg dem DFB" der Dresdner Fans kommentiert.

Gegenüber Sport1 ruderte der 47-Jährige allerdings zurück. "Krieg ist natürlich nicht der richtige Ausdruck. Wer mich kennt, weiß, dass ich gegen Gewalt und rechte Gesinnung bin", sagte Brinkmann: "Ich kann aber auch die Emotionen der Fans verstehen. Man darf sich auch nicht alles vom DFB und von der FIFA gefallen lassen."

Vor allem eine vermeintliche Willkür bei Stadionverboten sorgt bei Brinkmann für Unverständnis, gleiches gilt für die Vergabe der WM 2022 nach Katar. Brinkmann forderte deshalb von DFB-Präsident Reinhard Grindel unter anderem einen konsequenteren Umgang mit den "Machenschaften der FIFA" sowie eine klare Linie bei der Aufarbeitung des Skandals um die WM 2006 im eigenen Land.

Dresden-Fans im Militär-Look

Beim letzten Spiel der Saison gegen Arminia Bielefeld wird Brinkmann derweil in Dresden zu Gast sein. "Für Sonntag habe ich eine Einladung aus dem K-Block. Danke dafür. Freue mich schon auf das Echo, wenn ich von da Arminia rufe. Möge der gewinnen, der die Punkte am meisten braucht", schrieb Brinkmann via Social Media.

Vor dem Duell zwischen Dresden und Karlsruhe waren Dynamo-Fans im Militär-Look mit der Aufschrift "Football Army Dynamo Dresden" durch Karlsruhe marschiert, immer wieder kam es zu Zusammenstößen. Laut Angaben der Polizei wurden rund um die Partie 15 Polizeibeamte und 21 Ordner unter anderem durch Pyrotechnik und Wurfgeschosse verletzt. Der DFB ermittelt gegen beide Vereine, besonders den Gästen aus Dresden droht jedoch eine harte Strafe.

Dynamo Dresden in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung