Fussball

Hohe Geldstrafe für den VfB Stuttgart

SID
Die Fans des VfB Stuttgart haben sich einiges zu Schulden kommen lassen

Zweitligist VfB Stuttgart kommt das Fehlverhalten seiner Fans mal wieder teuer zu stehen. Die Schwaben wurden vom Sportgericht des DFB wegen "unsportlichen Verhaltens" ihrer Anhänger in vier Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 48.000 Euro belegt.

Geahndet wurden ausnahmslos Vorkommnisse bei Auswärtsspielen der laufenden Saison: Beim DFB-Pokalspiel beim FC Homburg sowie bei den Ligaspielen beim 1. FC Kaiserslautern, beim Karlsruher SC und bei Erzgebirge Aue. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

In Homburg stürmten rund 100 Stuttgarter Fans einen Block und gelangten unkontrolliert ins Stadion innere. Wegen des Zündens von Pyrotechnik im Gästeblock wurde das Spiel außerdem mehrfach kurz verzögert. In Lautern wurde im Stuttgarter Zuschauerblock ein roter Rauchtopf abgebrannt.

In Karlsruhe wurden vor dem Spiel drei Böller, welche in den Innenraum des Stadions geworfen wurden, und mehrere Rauchtöpfe gezündet. Zu Beginn der zweiten Halbzeit folgten rund 25 Bengalos. Auch in Aue wurden mehrere Bengalische Feuer sowie ein Böller im Stuttgarter Zuschauerblock gezündet.

Alle News zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung