Fussball

Stuttgart streicht Weihnachtsfeier

Von SPOX
Präsident Wolfgang Dietrich hat die Weihnachtsfeier beim VfB Stuttgart gestrichen

Der Stachel des Abstiegs in die zweite Liga sitzt beim VfB Stuttgart offenbar noch ziemlich tief. Der Verein strich die obligatorische Weihnachtsfeier.

"Es stimmt. Es wird in diesem Jahr keine gemeinsame Feier bei uns geben", bestätigte VfB-Präsident Wolfgang Dietrich der Bild: "Und das hat nicht nur mit Sparmaßnahmen zu tun. Wir müssen erst mal wieder liefern, bevor Feste gefeiert werden können. Das gilt für alle - vom Vorstand bis zur Mannschaft. Ich hoffe, dass wir im Mai gemeinsam ein großes Fest feiern können."

Erlebe die Highlights der 2. Liga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Den Monat Mai strebt er dabei nicht ohne Hintergedanken an. Am 21. Mai findet der letzte Spieltag der Zweitligasaison statt. Dann will Dietrich mit Mannschaft und Fans die Rückkehr ins deutsche Oberhaus feiern.

30.000 Euro spart der VfB durch den Verzicht im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Noch in der Bundesliga wurde bei Sterneküche und Erlebnisshow gefeiert. Mit jeweils etwa 350 Gästen.

Es ist dabei nicht die erste ausgefallene Weihnachtsfeier. Bereits 2010 ließ der damalige Präsident Erwin Staudt die Feier absagen. "Was haben wir denn zu feiern? Nichts, aber auch rein gar nichts", polterte er ob der Abstiegssorgen der Stuttgarter.

Alle Infos zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung