Dienstag, 08.11.2016

TSV 1860 München: Löwen halten zu Kosta Runjaic

1860 steht weiter zu Runjaic

Kein Jahr bei den Löwen ohne Abstiegsangst. Auch mit Kosta Runjaic kann sich der TSV 1860 München nicht von den unteren Rängen fernhalten und rutscht immer mehr Richtung Abstiegszone. Der Trainer darf aber bleiben.

Zwölf Spiele, elf Punkte und damit Platz 14 stehen inzwischen für den TSV 1860 München fest. Trainer Kosta Runjaic ist selbst nicht zufrieden und machte nach der erneuten Niederlage gegen den SV Sandhausen seinem Ärger Luft: "Es ist nicht mein Anspruch, dass wir so eine Halbzeit wie die zweite in Sandhausen abliefern."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Eine Trennung schwebt seit Wochen über den Köpfen der Löwen, Präsident Peter Cassalette steht aber weiterhin zu seinem Team: "Thomas Eichin und Kosta werden einen Weg finden, um aus der Misere herauszukommen." Er führt aus: "Es kann nicht immer die Reaktion sein, dass man den Trainer rausschmeißt. Das hat in den letzten Jahren ja auch nichts gebracht."

Natürlich, so Cassalette, sei er "genauso frustriert" wie die Fans, eine Alternative sei der Trainerwechsel derzeit aber nicht. Investor Hasan Ismaik ließ derweil den obligatorischen Nach-Spiel-Facebook-Post ausfallen: "Was hätte er denn schreiben sollen? Mir wäre da auch nichts eingefallen."

Der TSV 1860 München in der Übersicht

Ben Barthmann
Das könnte Sie auch interessieren
Abdoulaye Ba brachte die Löwen in Führung

1860 gelingt Befreiungsschlag gegen Würzburg

Martin Harnik erzielte den einzigen Treffer gegen 1860 München

Sieg gegen 1860: Hannover festigt Rang drei

Hoffenheims Alexander Rosen findet deutliche Worte zu den Geschehnissen bei 1860

1899-Sportchef Rosen kritisiert 1860: "Da wurden Grenzen überschritten"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

2. Liga, 26. Spieltag

2. Liga, 25. Spieltag

Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.