Nürnberg an Ösi-Bomber interessiert?

Von Ben Barthmann
Dienstag, 08.11.2016 | 10:52 Uhr
Nürnberg soll an einem Stürmer aus Österreich interessiert sein
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Für RB Salzburg ausgebildet aber bald beim 1. FC Nürnberg? Offenbar hat der Club mit Raphael Dwamena einen Stürmer aus Österreich im Visier. Die Torquote ist beeindruckend.

Aus Ghana stammt Raphael Dwamena, wurde von Red Bull über RB Sogakope in die U18 Salzburgs geholt und schließlich zu Ausbilder-Klub FC Liefering geschickt. Dort konnte man nichts mit dem Mittelstürmer anfangen, Austria Lustenau schlug zu. Nun könnte der Weg bald nach Deutschland führen, der 1. FC Nürnberg hat laut sportnet.at Interesse.

Mit zwölf Toren in 17 Spielen schoss Dwamena seinen Klub an die Tabellenspitze der zweiten österreichischen Liga. Alle 121 Minuten gelang dem Ghanaer damit ein Torerfolg. In Nürnberg, wo man zuletzt mit Österreichern gute Erfahrungen machte, könnte der 21-Jährige seine Treffer beisteuern.

Allerdings läuft der Vertrag des Stürmers noch bis 2018. Abgeben wird ihn Lustenau angesichts der guten Trefferquote nur ungern. Für FCN-Verhältnisse könnte ein Transfer im Winter also durchaus teuer werden.

Alles zum 1. FC Nürnberg im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung