Lienen geht Spieler an: "Desaströs"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 29.11.2016 | 08:53 Uhr
Ewald Lienen steht langsam bei St. Pauli unter Druck
Advertisement
NBA
Mi23.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Friendlies
Nigeria -
Atletico Madrid
2. Bundesliga
Erzgebirge Aue -
Karlsruher SC (Highlights Relegation)
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Als Tabellenletzter setzt der FC St. Pauli weiterhin auf Trainer Ewald Lienen. Dieser hat aber genug von manchem Spieler. Problemfall Fafa Picault muss sich eine Standpauke anhören.

Sechs Punkte sind es bisher für St. Pauli in der zweiten Liga, der Klub steht auf dem letzten Platz der Tabelle. Während Ewald Lienen weiter das Vertrauen bekommt, entzieht er dieses manchem Spieler. Fafa Picault etwa muss eine Standpauke hinnehmen.

"Seine Ausdauergrundlage ist desaströs", schimpfte Lienen öffentlich. Er führte zum Fall des US-Amerikaners weiter aus: "Fafas Trainingsbeteiligung liegt bei unter 40 Prozent! Er gehört zu denjenigen, die am wenigsten trainiert und gespielt haben."

Gerüchte um einen schlechten Zustand des 25-Jährige existieren schon lange, Lienen bestätigt diese und merkt an: "Fafa sieht das alles anders. Er denkt, dass das so ausreicht. Das ist bedauerlich für jemanden, der uns eigentlich helfen könnte." Versucht hat er es gegen Würzburg in der Startelf, Picault blieb aber ohne Wirkung.

Alle News zum 1. FC St. Pauli

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung