Thomas Eichin äußert sich zur Olic-Strafe

Eichin findet Strafmaß für Olic angemessen

SID
Mittwoch, 12.10.2016 | 18:45 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Thomas Eichin, Geschäftsführer Sport beim TSV 1860 München, hat am Mittwoch auf die Sperre für Ivica Olic reagiert, der wegen unerlaubter Wetten vom Sportgericht des DFB zu einer Zwei-Spiel-Sperre sowie einer Strafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt wurde.

"Das Urteil war zu erwarten, der Spieler ist nicht in Berufung gegangen und hat es akzeptiert, weil er eingesehen hat, dass er eine Dummheit begangen hat", sagte Eichin in einem Telefon-Interview mit Sky Sport News HD. "Die Regeln der DFB-Rechts- und Verfahrensordnung sind klar und einzuhalten. Wir werden das als Verein entsprechend unterstützen und ihm gemäß unseres Vertrages mit dem Spieler ebenfalls eine entsprechende Geldstrafe erteilen. Grundsätzlich denke ich, ist das Strafmaß so ok. Die Ermittlungen haben keine Hinweis auf Wettmanipulation erbracht."

Eichin weiter: "Es gibt gewisse Regeln, die untersagen, dass der Spieler auf Spiele oder Wettbewerbe Sportwetten abschließen darf, an denen sein Verein mittelbar oder unmittelbar beteiligt ist. Das hat er aus Sicht von 1860 nicht gemacht, sondern es sind anscheinend ein paar Zweiligawetten in diese Kombiwetten mit reingerutscht. Ich glaube, dass er es nicht wusste, und es ihm erst hinterher klar wurde, was er da gemacht hat. Deshalb lassen wir ihn jetzt auch nicht fallen. Er hat eine Dummheit begangen. Er hat sich dafür entschuldigt und entsprechend reagieren wir auch."

Gleichzeitig setzte sich Eichin für mehr Aufklärung ein. "Wir übernehmen in den Verträgen komplett die Regeln der DFB-Rechts- und Verfahrensordnung und darin ist sehr klar geregelt, was untersagt ist und welche Sanktionen zu erwarten sind. Was unserem Spieler passiert ist, wird sicher den ein oder anderen nochmal sensibilisieren. Auch die Vereine müssten versuchen, noch stärker auf die Spieler einzuwirken. Ich kann nur jedem Spieler raten, seine Verträge entsprechend durchzulesen, und auch den Agenten, die die Spieler betreuen, das genauso zu machen."

Ivica Olic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung