Montag, 31.10.2016

Sebastian Hertner sah im Spiel gegen 1860 München unberechtigt die rote Karte

DFB hebt Sperre gegen Aues Hertner auf

Der DFB hat das Verfahren und die Vorsperre von einem Spiel gegen Sebastian Hertner von Erzgebirge Aue aufgehoben. Das entschied das DFB-Sportgericht am Montag.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Hertner hatte im Ligaspiel am vergangenen Freitag bei 1860 München (2:6) wegen eines angeblichen Handspiels auf der Torlinie von Schiedsrichter Thorben Siewer die Rote Karte gesehen. Der Abwehrspieler hatte allerdings zweifelsfrei den Ball mit dem Kopf gespielt. Siewer räumte nach Ansicht der Fernsehbilder einen Wahrnehmungsfehler ein und schrieb einen Sonderbericht zu dem Fall.

Erlebe die Highlights der 2. Bundesliga auf DAZN

Normalerweise wird ein Spieler nach einem Platzverweis automatisch mindestens für eine Partie gesperrt. Nur wenn die Hinausstellung eindeutig und zweifelsfrei auf einem Irrtum des Schiedsrichters beruht, ist eine Ausnahme möglich.

Sebastian Hertner im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Stefan Kutschke hat doppelt für Dynamo getroffen

Dynamo rupft Aue und bleibt oben dran

Pavel Dotchev traf mit Erzgebirge Aue auf Eintracht Braunschweig

Herbstmeister Braunschweig seit fünf Spielen ohne Sieg

Pavel Dotchev kam mit seinen Auern nicht über ein Remis hinaus

Aue verpasst Sprung auf Platz 14


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

2. Liga, 22. Spieltag

2. Liga, 23. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.