Martin Bader peilt Wiederaufstieg mit Hannover 96 an

Bader: "Abstieg zu korrigieren, Motivation pur"

Von SPOX
Montag, 10.10.2016 | 17:54 Uhr
Martin Bader peilt mit Hannover 96 den direkten Wiederaufstieg an
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit der Verpflichtung von Thomas Schaaf wollte Hannover 96 in der vergangenen Saison den Abstieg aus der Bundesliga verhindern. Der Plan scheiterte, die Niedersachsen gaben unter dem einstigen Double-Coach von Werder Bremen keine gute Figur ab und manövrierten sich nur noch weiter in Richtung 2. Bundesliga.

Jetzt sei der Blick wieder nach vorne gerichtet, um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen, so Martin Bader. Trotz aller Kritik, die hinterher auf Hannover einprasselte, hat der 96-Geschäftsführer den Schaaf-Deal nun verteidigt. "Jeder Verein hätte Thomas Schaaf verpflichtet. Es gab keinen Anhaltspunkt, dass es mit ihm nicht funktionieren kann", rechtfertigte sich der 48-Jährige in einem Neue-Presse-Interview.

Auch bei den Transfers lief nicht alles rund. Wegen des geplatzten Transfers von Leverkusens Stefan Kießling macht sich Bader allerdings keine Vorwürfe. Die Niedersachsen hätten alles unternommen, um den Stürmer von einem Wechsel zu überzeugen.

Letztendlich sorgte Kießlings Auftritt beim 5:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach allerdings für die Absage: "Da habe ich meinen sportlichen Leiter Christian Möckel angerufen: Christian, vergiss es, der geht nicht", erklärte Bader.

Szalai eine Enttäuschung

Schlechte Erfahrungen machten die 96er auch mit Stürmer Adam Szalai, dem in der gesamten Saison kein Treffer gelang: "Wenn jemand im Winter wusste, dass Adam bei uns kein Tor macht, hätte ich mich gefreut, wenn derjenige mir das mal geschrieben hätte", sagte Bader.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Heute sei der Geschäftsführer top-motiviert, mit Hannover wieder in die Bundesliga aufzusteigen. "Es hinzubekommen, den Abstieg zu korrigieren, das ist Motivation pur", so Bader. Der jetzige Trainer Daniel Stendel genieße sein vollstes Vertrauen.

Derzeit steht Hannover nach acht Spieltagen mit 17 Punkten auf Tabellenplatz zwei, zwei Zähler hinter dem großen Rivalen Eintracht Braunschweig.

Alle Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung