Wolf: Erwartungen "teilweise gigantisch"

Von SPOX
Donnerstag, 13.10.2016 | 09:11 Uhr
Wolf: Erwartungen "teilweise gigantisch"
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Mit vier Punkten aus zwei Spielen startete Hannes Wolf erfolgreich als Cheftrainer des VfB Stuttgart. Diesen Schwung will er auch aus der Länderspielpause mitnehmen. Er ist sich der hohen Erwartungen im Umfeld bewusst.

"Die Erwartungen rund um den Verein sind teilweise gigantisch", erklärt Wolf im kicker-Interview. Gleichzeitig kritisiert er: "Zu hohe Erwartungen helfen uns nicht im Spiel." Deshalb beschäftige er sich "mit den Dingen, die uns auch in den Spielen helfen".

Um den Erwartungen dennoch gerecht zu werden versucht er, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. "Wir versuchen jeder Facette des Spiels gerecht zu werden und sie dann in unsere Spielweise einzubauen. Ich bin auf keinen Fall dogmatisch, sondern offen für die jeweilige Situation und für das, was hilft", führt er aus.

Mehmet Scholls Kritik an den sogenannten "Laptop-Trainer" versteht Wolf indes nicht. Vielmehr sieht er Scholl missverstanden: "Mehmet meinte, dass der Mensch im Vordergrund stehen sollte und nicht der Computer. Das sehe ich genau so. Das bedeutet aber nicht, dass man heutzutage keinen Computer für die Arbeit braucht."

Ex-Profis mit Vorteilen

Jungen Trainern wie Wolf oder Hoffenheims Julians Nagelsmann wird oft vorgeworfen, dass ihnen die Profi-Erfahrung fehle. Dem kann Wolf nur bedingt zustimmen. "Wenn man eine Profikarriere hatte, die ganz oben angesiedelt war, und man ist bereit, den Beruf des Trainers zu erlernen, dann hat man sicherlich Vorteile", so Wolf. Allerdings gebe es "nicht nur einen Weg im Fußball, sondern viele".

Vor allem die Ausbildung sei für ihn entscheidend: "Jeder sollte lernen. Es gibt keinen, der den Job nicht erlernen muss."

Gegen Dynamo Dresden (Sa., 13 Uhr im LIVETICKER) erwartet er einen echten Härtetest: "Da geht es in Richtung Heavy Metal. Dresden wird mit mehr Spielern vorne anlaufen.Ich erwarte viele Zweikämpfe, eine aggressive Spielweise, es wird hitzig."

Alles zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung