Aytac Sulu ist zuversichtlich für Spiel und Saison

Sulu: "Müssen gallisches Dorf sein"

SID
Donnerstag, 08.09.2016 | 08:33 Uhr
Aytac Sulu ist zuversichtlich für die aktuelle Saison
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der SV Darmstadt 98 geht in die zweite Saison im Oberhaus. Wirklich angepasst haben sich die Lilien noch immer nicht, nun steht das Derby gegen Eintracht Frankfurt an. Abwehrchef Aytac Sulu ist zuversichtlich - für Spiel und Saison.

Der SV Darmstadt 98 in der Bundesliga. Noch immer kein gewöhnliches Szenario. Abwehrchef Aytac Sulu zeigt sich im kicker dennoch durchaus zuversichtlich, was das Ziel Klassenerhalt angeht: "Jedem ist bewusst, dass wir wieder ein gallisches Dorf sein müssen." Dennoch wird es wohl schwerer werden: "Es ist davon auszugehen, dass es ein Stück weit länger dauern wird als die vergangenen Jahre, weil wir sehr viele Spieler dazubekommen haben, die auch teils die Sprache nicht gut beherrschen."

Vor dem Derby mit Eintracht Frankfurt am Samstag sieht er die Lilien dennoch nicht mehr in der ganz großen Außenseiterrolle: "Eine richtige Überraschung wäre, wenn wir zum Beispiel Dortmund besiegen. Wir sind selbstbewusst genug zu sagen, dass wir gegen Frankfurt punkten können." Sollte Darmstadt siegen, ist mit Pfiffen zu rechnen. Für ihn kein Problem: "Mir macht es Spaß, wenn die Leute mich auspfeifen oder etwas Negatives von der Tribüne rufen, dann weiß ich, dass ich einigermaßen gut spiele."

"Psychospielchen anderer Klubs"

Dennoch ist besonders am 2. Spieltag für Darmstadt noch Einspielen angesagt. Die Zu- und Abgänge waren zahlreich, dazu kam ein neuer Trainer. Sulu selbst blieb: "Ich kann mit Darmstadt in der Bundesliga spielen und mit dem Gehalt meine Familie ernähren. Ich bin seit drei Jahren am Böllenfalltor und habe den Verein mit dahin gebracht, wo er jetzt ist."

Anderen Spielern ihren Wechsel oder entsprechende Gedanken krumm nehmen, tut er trotzdem nicht. "Das sind stinknormale Sachen, die im Fußballgeschäft überall in Europa passieren", will Sulu Slobodan Rajkovic oder Marcel Heller nicht an den Pranger stellen. Wenngleich er sich als Kapitän um sie sorgte: "Man will die Mitspieler auch sensibilisieren, was dieses Thema betrifft, welche Psychospielchen andere Klubs unter Umständen machen.

Aytac Sulu im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung