RB Leipzig-Trainer sieht FC Bayern in eigener Liga

Rangnick: "Bayern? Nicht im Ansatz"

Von SPOX
Dienstag, 10.05.2016 | 09:10 Uhr
Ralf Rangnick konnte mit RB Leipzig am Wochenende den Aufstieg in die Bundesliga feiern
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

RB Leipzig ist in der Bundesliga, will aber trotz aller Vorschusslorbeeren vorerst nur gegen den Abstieg spielen. Trainer Ralf Rangnick setzt auf ein junges, preiswertes Team und lehnt so auch Cristiano Ronaldo und Mario Götze ab.

Im Interview mit der Bild betonte der Aufstiegstrainer mehrfach, wie wichtig ihm die Gehaltsstruktur des Kaders sei, selbst Cristiano Ronaldo oder Mario Götze würde er hypothetisch nicht aufnehmen. "Ein sehr guter Spieler, aber wahrscheinlich ist er der bestverdienende Spieler der Welt", sagte Rangnick über CR7.

Er plane zwar, "fünf oder sechs neue Spieler zu holen", davon werde aber "voraussichtlich keiner älter als 24 Jahre sein." RB Leipzig soll im nächsten Jahr den jüngsten Kader der Bundesliga stellen. Demnach würde Götze zwar ins Konzept passen, aber: "Von Dortmund nach Bayern und dann zu Leipzig wäre nicht wirklich der nächste logische Karriereschritt."

FC Bayern in eigener Liga

Rangnick sieht seinen Klub trotz aller finanzieller Kraft noch nicht auf einem Niveau mit dem FC Bayern oder Borussia Dortmund. "Wir wollen eine gute Rolle spielen und nicht mit den unteren Plätzen zu tun haben. Wir haben noch nie Bundesliga gespielt und tun gut daran, bescheiden an die Aufgabe heranzugehen", setzt er die Ziele für RB.

Die Roten Bullen sieht er "nicht mal im Ansatz" auf einem Level mit der Top-Riege der Bundesliga: "Bayern spielt im Moment in einer eigenen Liga. Dahinter kommt gleich Dortmund, dann Leverkusen." Sorgen macht er sich dennoch wenig - auch nicht vor etwaigen Fan-Protesten: "Es wird ohnehin jedes Jahr weniger."

Ralf Rangnick im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung