Nürnberg-Keeper will weitermachen

Schäfer denkt an weiteres Profi-Jahr

SID
Freitag, 08.04.2016 | 11:45 Uhr
Schäfer stand zwischenzeitlich beim VfB Stuttgart unter Vertrag
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Torwart-Routinier Raphael Schäfer vom 1. FC Nürnberg wird seine Karriere möglicherweise doch um eine weitere Saison fortsetzen. "Bis jetzt gab es lediglich lose Gespräche über meine Zukunft. Ich habe aber wieder wahnsinnig viel Spaß am Fußball und könnte mir durchaus vorstellen, noch ein Jahr dranzuhängen", sagte Schäfer der Nürnberger Zeitung.

Der Vertrag des 37-Jährigen beim fränkischen Altmeister läuft im Sommer aus. Im Anschluss an seine Spielzeit soll Schäfer, der ein Fernstudium zum Sportfachwirt an der deutschen Sportakademie in Köln absolviert, eine andere Aufgabe beim Club erhalten.

Der Gedanke an ein baldiges Karriereende gefällt ihm aber nicht. "Am Dienstag war ich bei den Ice Tigers. Da sitzt man dann oben auf der Tribüne und denkt sich irgendwie: Bald ist es für einen selbst vorbei mit diesen tollen Gefühlen, diesen Emotionen, dem Lampenfieber...", sagte Schäfer.

Nach einem Teilabriss der Achillessehne Anfang März arbeitet er aktuell an seinem Comeback. "Ich kann momentan normal gehen, vielleicht sogar schon ein bisschen joggen", sagte Schäfer, einen konkreten Zeitplan für seine Rückkehr könne es angesichts der Schwere der Verletzung aber nicht geben.

Unter seinem Vertreter Patrick Rakovsky (22) feierte der Tabellen-Dritte Nürnberg in vier Spielen vier Siege, Rakovsky musste nur einmal hinter sich greifen.

Raphael Schäfer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung