Fussball

Finke kritisiert Stefan Effenberg scharf

Von SPOX
Wilfried Finke denkt scheinbar über einen Rücktritt nach
© getty

Zwei Wochen nach der Entlassung von Stefan Effenberg als Trainer beim SC Paderborn, hat sich Klub-Boss Wilfried Finke nun über sein Vorgehen geäußert und den Ex-Bayern-Spieler scharf kritisiert.

"Als Effenberg die Angelegenheit vor dem Spiel in Karlsruhe mit den Aussagen, er habe immerhin einen Boots-Führerschein und einen guten Stoffwechsel herunterspielte, hat er unseren Verein ins Lächerliche gezogen und angegriffen", sagte der 64-Jährige der Sport Bild.

Sich selbst kritisierte Finke ebenfalls und gab zu nicht schnell genug gehandelt zu haben: "Im Nachhinein muss ich sagen: Die Ablösung kam zu spät, wir hätten uns früher trennen müssen", gestand er ein. Nach 13 Spielen ohne Sieg und dem Abrutschen auf einen Abstiegsplatz, trennte sich der Verein auch von Sportchef Michael Born.

Sogar über einen eigenen Rücktritt macht sich der Unternehmer mittlerweile Gedanken: "Wenn die derzeitige Situation unverändert anhält und ich mich aufgrund der medialen Darstellung weiter extrem unwohl fühle - dann werde ich in Rücksprache mit meinen Weggefährten im Verein meinen vorzeitigen Abschied vorbereiten. Das wäre eine ernsthafte Option, sollten wir die Klasse halten", so Finke.

Alles zum SC Paderborn

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung