SCP-Trainer bleibt vorerst im Amt

Effenberg gegen Bielefeld auf der Bank

SID
Sonntag, 14.02.2016 | 17:10 Uhr
Stefan Effenberg übernahm Paderborn am 13. Oktober
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Stefan Effenberg wird auch am kommenden Wochenende auf der Bank des Zweitligisten SC Paderborn sitzen. "Ich gehe am Sonntag in das Derby gegen Bielefeld. So war das Ergebnis des Gesprächs", sagte Effenberg Sky Sport News HD nach einem Telefonat mit Klubpräsident Wilfried Finke am Samstag.

Paderborn wartet sein neun Spielen auf einen Sieg, den Ostwestfalen droht als Tabellen-16. der zweite Abstieg in Folge.

Finke bestätigte die Gnadenfrist für Effenberg. "Er ist sich im Klaren darüber, dass er bisher im Februar noch nicht geliefert hat", sagte der Vereinsboss bei Sport1: "Aber er hat mich damit überzeugt, wie er am kommenden Wochenende in Bielefeld spielen lassen will." Am Sonntag bestätigten Präsidium und Aufsichtsrat die Entscheidung Finkes. "Es gilt meine Zusage, dass Stefan Effenberg im Februar unser Chef-Trainer bleibt", sagte der Klubboss anschließend.

Effenberg betonte, er sei sich "der Situation bewusst" und kenne "die Mechanismen. Wir haben uns ganz normal unterhalten. Natürlich ist die Situation nicht einfach, aber es ist wichtig, dass man zusammenhält".

Finke hatte sich kurz nach dem 0:4 gegen den 1. FC Kaiserslautern am Freitag noch skeptisch geäußert. "Jeder Trainer weiß, dass nach neun Spielen ohne Sieg auch die Trainer-Diskussion nicht ausbleibt", sagte er der Sport Bild: "Ich sehe das nicht so, dass wir es zu 100 Prozent schaffen. Seit dem Spiel gegen Kaiserslautern bin ich zutiefst besorgt."

Alles zum SC Paderborn

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung