Mittwoch, 10.02.2016

DFB-Sportgericht bestraft Zweitligisten

Geldstrafe für Eintracht Braunschweig

Wegen drei Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger muss Zweitligist Eintracht Braunschweig eine Geldstrafe in Höhe von 28.000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des DFB am Mittwoch.

Die Fans von Eintracht Braunschweig verursachten eine Geldstrafe
© getty
Die Fans von Eintracht Braunschweig verursachten eine Geldstrafe

Von dieser Strafe kann der Verein 10.000 Euro für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies ist dem Verband bis zum 31. Juli nachzuweisen.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Vor dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli am 20. September 2015 hatten rund 50 Braunschweiger Zuschauer versucht, mit Gewalt und unkontrolliert ins Stadion einzudringen. Dabei waren Ordner körperlich angegangen und einige von ihnen auch verletzt worden.

Zudem hatten Braunschweiger Fans während der DFB-Pokalspiele beim SSV Reutlingen am 28. Oktober und beim VfB Stuttgart am 16. Dezember mehrere bengalische Feuer gezündet.

Alles zu Eintracht Braunschweig

Das könnte Sie auch interessieren
Ken Reichel (re) erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer für die Löwen

Reichels Traumtor schenkt Braunschweig den Dreier

Ihlas Bebou (li.) und Ken Reichel (re.) im Zweikampf

Braunschweig dreht Spiel in Düsseldorf

Braunschweigs Boland im Zweikampf gegen Stuttgarts Insua

1:1 in Braunschweig - Stuttgart punktet auch in Unterzahl


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

2. Liga, 26. Spieltag

2. Liga, 27. Spieltag

Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.