Fussball

FCN hofft auf Wende in der Liga

SID
Rene Weiler hofft durch den Sieg im DFB-Pokal auf eine Trendwende
© getty

Nach dem Paukenschlag im DFB-Pokal hofft der 1. FC Nürnberg nun auch in der Liga auf einen Befreiungsschlag. "Ich glaube, dass uns der Verlauf und der Ausgang des Spiels Mumm geben sollte, dass wir auf einem guten und richtigen Weg sind. Das müssen wir jetzt auch in der Meisterschaft umsetzen", sagte Club-Trainer Rene Weiler nach dem 5:1 (4:0) gegen Fortuna Düsseldorf.

In der Liga ist der ambitionierte Traditionsverein seit vier Spielen ohne Sieg. Anstatt wie geplant oben mitzuspielen, muss sich der Club derzeit mit Mittelmaß begnügen. Der klare Erfolg gegen die Fortuna und der erstmalige Einzug ins Pokal-Achtelfinale seit der Saison 2011/12 soll nun aber die Wende einleiten.

"Ich denke, dem Verein und uns allen tut dieser hochverdiente Sieg sportlich wie finanziell gut", meinte Weiler nach den Toren von Guido Burgstaller (10.), Hanno Behrens (17.), Niclas Füllkrug (41.), Tim Leibold (43.) und Danny Blum (69.). "Jeder hat gekämpft und ist für den anderen gelaufen", sagte Torschütze Füllkrug zum Erfolgsrezept gegen desolate Düsseldorfer.

Mit Spannung blicken die finanziell angeschlagenen Franken, für deren Bilanz die 540.000 Euro für das Erreichen des Achtelfinales enorm wichtig sind, nun der Auslosung am Sonntag entgegen. "Jetzt hoffe ich in der nächsten Runde wieder auf ein Heimspiel", sagte Hanno Behrens, "nur nicht gerade gegen Bayern oder Dortmund".

Der 1. FC Nürnberg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung