KSC will HSV-Uhr zum Stehen bringen

Hunderte Meter Zuversicht

SID
Dienstag, 26.05.2015 | 12:54 Uhr
Der Karlsruher SC geht voller Optimismus in die Relegation gegen den HSV
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Alle Samstags-Highlights: HSV-FCB, BVB, VfB & RBL
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Die Schlange vor dem Ticketschalter im Wildpark war am Dienstag mehrere hundert Meter lang - und wie die Fans glauben auch die Verantwortlichen ganz fest an die Rückkehr des Karlsruher SC in die Bundesliga.

"Die Euphorie kennt keine Grenzen", sagte Trainer Markus Kauczinski vor dem Relegations-Hinspiel des Zweitliga-Dritten am Donnerstag beim Erstliga-Drittletzten Hamburger SV (20.30 Uhr im LIVE-TICKER): "Es ist ein gutes Gefühl, dass die Stadt und die Leute hinter uns stehen - so ist alles möglich."

Der Coach, der den deutschen Meister von 1909 und zweimaligen DFB-Pokalsieger (1955 und 1956) nach sechs Jahren Abstinenz zurück in die Eliteklasse führen möchte, schickte eine eindeutige Warnung in den Norden.

"Wir sind eine gefährliche Mannschaft. Der HSV wird aufpassen müssen, uns in den Griff zu kriegen", sagte Kauczinski, der den KSC innerhalb von zwei Jahren aus der 3. Liga an die Schwelle zur Bundesliga gebracht hat: "Wir sind nicht umsonst die beste Auswärtsmannschaft der 2. Liga. Wir glauben an ein gutes Ergebnis."

"Ganze Stadt ist fiebrig"

Kauczinski ("Wir bauen auf eine Mischung aus Herz und Kopf - wir haben etwas zu gewinnen, Hamburg hat etwas zu verlieren") wird allerdings von Personalproblemen geplagt. Mittelfeldspieler Sascha Traut (Knieprobleme) fällt sicher aus. Hinter den Einsätzen von Torjäger Rouwen Hennings (Einblutung im Sprunggelenk), Hiroki Yamada (Wadenprobleme) und Verteidiger Daniel Gordon (Adduktorenprobleme) stehen Fragezeichen.

Die personellen Schwierigkeiten dämpfen die Euphorie im Umfeld allerdings nicht - rund 3000 Fans werden die Mannschaft mit nach Hamburg begleiten. "Die ganze Stadt ist fiebrig, das ist schon irre", äußerte Sportchef Jens Todt: "Es gibt einen Schulterschluss zwischen Mannschaft und Fans."

Das beflügelt auch die Profis, die keine Angst vor dem Bundesligisten zeigen - die schwache Saison des HSV verleiht den Badenern Selbstvertrauen. "Ich glaube, es ist an der Zeit, dass wir die Uhr abstellen", sagte Philipp Max mit Blick auf die ununterbrochene Erstliga-Zugehörigkeit des Bundesliga-Gründungsmitglieds: "Wir wollen uns die Chance nicht entgehen lassen."

HSV ist verwundbar

Ähnlich sieht es Enrico Valentini: "Wir werden die Gelegenheit beim Schopfe packen. Wir wissen, was wir können. Der HSV kommt aus einer Negativ-Saison - und wir aus einer Positiv-Saison", äußerte der Mittelfeldspieler: "Und vielleicht ist es ein Vorteil für uns, dass das Hinspiel in Hamburg ist."

Auch nach Ansicht von Gordon sind die Hamburger verwundbar. "Der HSV hat Schwächen gezeigt und ist nicht so stabil. Sie haben Probleme in der Defensive", sagte der Abwehrchef: "Wir sind nicht chancenlos und haben nichts zu verlieren. Wir wollen versuchen, Nadelstiche zu setzen."

Für KSC-Präsident Ingo Wellenreuther ist das Erreichen der Relegation drei Jahre nach dem bitteren Abstieg in die 3. Liga (ebenfalls in der Relegation) schon ein Erfolg. "Vor drei Jahren waren wir klinisch tot", sagte der Klubchef, der nun aber noch mehr will: "Wir möchten mit aller Macht die Chance beim Schopf packen und alles reinhauen. Für uns spricht der Zusammenhalt, das ist unser Erfolgsschlüssel."

Alle Infos zum KSC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung