Fussball

Strafe für Pauli-Coach Lienen reduziert

SID
Ewald Lienen übernahm den FC St. Pauli am 16. Dezember 2014
© getty

Das Sportgericht des DFB hat die Ende April ausgesprochene Geldstrafe gegen Ewald Lienen reduziert. Ursprünglich war der Trainer des Zweitligisten FC St. Pauli wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro belegt worden, wogegen er Einspruch eingelegt hatte. Nach seinen neuerlichen Ausführungen verurteilte ihn das Gericht zu einer Strafe von 4000 Euro.

Lienen hatte sich während eines Testspiels bei seinem Ex-Klub Borussia Mönchengladbach am 28. März unsportlich gegenüber dem gegnerischen Spieler Ibrahima Traore geäußert und war daraufhin von Schiedsrichter Christian Bandurski (Oberhausen) aus dem Innenraum verwiesen worden. Gegen die Entscheidung des DFB-Sportgerichts kann binnen einer Woche Berufung vor dem DFB-Bundesgericht eingelegt werden.

St. Pauli in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung