Nach Punktabzug

DFL lehnt Aalens Beschwerde ab

SID
Montag, 27.04.2015 | 18:20 Uhr
Stefan Ruthenbeck und der VfR Aalen kämpfen um den Verbleib in der 2. Liga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der Zwei-Punkte-Abzug für den Zweitligisten VfR Aalen bleibt bestehen. Nach der DFL lehnte am Montag auch der Vorstand des Ligaverbandes die Beschwerde des VfR gegen die Bestrafung ab.

Die DFL hatte Aalen die Punkte wegen wiederholten Verstoßes gegen die Lizenzierungsauflagen abgezogen. Der VfR hat laut DFL in zwei aufeinanderfolgenden Kalenderjahren sein negatives Eigenkapital verschlechtert.

Für Aalen könnte der Punktabzug am Ende entscheidend für den Abstieg in die 3. Liga sein. Mit 28 Punkten (Abzug inklusive) schwebt die Mannschaft von Trainer Stefan Ruthenbeck in akuter Gefahr.

Der VfR Aalen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung