Trotz Transfereinnahmen

Club kämpft um die Lizenz

SID
Mittwoch, 22.04.2015 | 12:46 Uhr
Trotz hoher Transfer-Einnahmen, muss der Club in Bezug auf die Lizenz noch nachlegen
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Championship
Cardiff -
Leeds (DELAYED)
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Eredivisie
Heerenveen -
Ajax
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Der 1. FC Nürnberg hat eingeräumt, noch keine Lizenz für die kommende Saison in der 2. Bundesliga erhalten zu haben. Der Club gehört neben dem VfR Aalen oder Union Berlin zu jenen Vereinen, die vor der Zuteilung einer Spielberechtigung erst noch "Bedingungen" der DFL erfüllen müssen. Die DFL hatte die Klubs, die noch keine Lizenz erhalten haben, nicht öffentlich bekanntgegeben.

Beim 1. FC Nürnberg herrscht aber angeblich keine Aufregung. "Uns hat der Bescheid überhaupt nicht überrascht. Es ist ein völlig normaler Vorgang, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch Liquiditäts-Nachweise einreichen müssen. Bisher haben wir immer problemlos die Lizenz erhalten", sagte Sportvorstand Martin Bader in Bild. Vom Einspruchsrecht bis kommenden Montag will der Club deshalb auch keinen Gebrauch machen.

Die geforderten Nachweise müssen bis Mitte Mai bei der DFL vorliegen, derzeit hat der Club aber allem Anschein nach mehr Probleme, als er zugeben will.

Hohe Einnahmen durch Verkäufe

Offiziell haben die Franken drei Millionen Euro Schulden, in das laufende Geschäftsjahr müssten aber auch die Transfererlöse für Josip Drmic, Hiroshi Kiyotake oder Daniel Ginczek in Höhe von 15 Millionen Euro und weitere Einnahmen in Höhe von etwa 23 Millionen Euro einfließen.

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Der Club arbeite die Bedingungen ab, "sie bringen den Verein aber nicht in die Bredouille", sagte Aufsichtsratschef Thomas Grethlein den Nürnberger Nachrichten. Trotz der Einnahmen droht aber zum 30. Juni ein großes Minus. Erhebliche Auswirkungen auf den Etat für die Saison 2015/16 hat vor allem eine Fan-Anleihe von sechs Millionen Euro, die im April 2016 zurückgezahlt werden muss.

Der 1. FC Nürnberg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung