VfL setzt auf neues Nachwuchskonzept

Bochum meldet U 23 ab

SID
Montag, 16.03.2015 | 12:19 Uhr
Sportdirektor Christian Hochstätter will, dass mehr Talente den Sprung zu den Profis schaffen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der VfL Bochum wird seine Nachwuchsabteilung neu ordnen und den Fokus verstärkt auf die Heranführung eigener Talente an den Profibereich lenken. Aus diesem Grund wird der Revierklub das U-23-Team in der kommenden Saison nicht mehr melden.

Die höchste Altersklasse im Nachwuchsbereich wird somit die U 19 sein. Die U 23 des VfL spielt derzeit in der Regionalliga West und belegt dort aktuell den 16. Tabellenplatz.

Ziel des Konzepts sei es, heißt es in einer Presseerklärung, "eine noch höhere Durchlässigkeit zum Lizenzspielerbereich zu schaffen und gleichzeitig den wirtschaftlichen Erfordernissen des Vereins gerecht zu werden".

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Wir haben, zählt man den Lizenzspielerkader, die U 23 und die U 19 zusammen, insgesamt 70 Spieler für drei Mannschaften. Es gilt dort, die Besten für die Besten auszuwählen und auszubilden", erklärte Sportdirektor Christian Hochstätter.

U23-Ausstieg: Einsparungsmaßnahmen

In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass aus der zweiten Mannschaft - mit Ausnahme der Torhüter - zu wenig Talente den Sprung in den Profikader geschafft haben, dagegen die talentiertesten Spieler aus der U 19 den direkten Weg zu den Lizenzspielern gegangen seien, so Hochstätter. Die U 23 nicht mehr zu melden, sei ein erster Schritt zur Professionalisierung des Nachwuchses.

Mit dem Ausstieg aus der U 23 und einer Reihe weiterer Einsparungsmaßnahmen will der Verein in der kommenden Saison 2015/16 gleichzeitig seine jährlichen Kosten um rund 1,5 Millionen Euro senken.

Ein Teil der freigesetzten Mittel soll in die Stärkung des Lizenzspielerkaders für die kommende Saison investiert werden, ein weiterer Teil in die strategische Neuorientierung der Jugendarbeit.

Die 2. Liga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung