Manfred Wagner ist tot

SID
Dienstag, 10.02.2015 | 19:04 Uhr
Manfred Wagner starb im Alter von 76 Jahren
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Manfred Wagner, Meisterspieler des heutigen Zweitligisten 1860 München, ist tot. Der ehemalige Bundesligaspieler, der mit den Löwen 1966 den Titel gewann, verstarb am Dienstag im Klinikum Großhadern an den Folgen eines Herzinfarktes.

Er war im Januar bei einem Ski-Ausflug zusammengebrochen, sofort operiert und anschließend in ein künstliches Koma versetzt worden.

Wagner bestritt zwischen 1958 und 1971 267 Punktspiele als rechter Verteidiger für die Löwen. Nach dem Abstieg 1970 spielte er noch ein Jahr in der 2. Liga.

Er ist nach Rudi Zeiser (1993), Rudi Brunnenmeier (2003) und Timo Konietzka (2012) der vierte verstorbene Meisterspieler von 1966.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung