Rettig: Jugendarbeit verbessern

SID
Freitag, 09.01.2015 | 12:47 Uhr
Andreas Rettig sieht bei der Nachwuchsarbeit in der 2. Liga noch Nacholbedarf
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Die DFL will den Zweitligisten mehr Geld für die Verbesserung der Nachwuchsleistungszentren zur Verfügung stellen und diese damit an das Niveau der Bundesligisten heranziehen. Denn bei einigen Vereinen in der 2. Liga sieht DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig noch Nachholbedarf.

"Die Bundesliga bewegt sich auf einem so hohen Niveau, dass beinahe alle Klubs diesbezüglich den höchsten Standard erfüllen. Bei einigen Zweitligisten gibt es dagegen noch Nachholbedarf. Die Champions-League-Solidaritätszahlungen werden künftig ausschließlich für die Zweitligisten verwendet", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig dem "SID".

Die Ausschüttung der UEFA für die deutschen Profi-Vereine, die nicht an der Champions League teilnehmen, betrug für die Saison 2012/13 8,545 Millionen Euro. "Wir wollen erreichen, dass die Zweitligisten auch auf das höchstmögliche Niveau kommen", betonte Rettig.

In diesem Zusammenhang ermahnte er junge Spieler, deren Eltern und Berater, mit der Aussicht auf eine Fußballkarriere nicht die schulische Ausbildung zu vernachlässigen. "Das Kreuzband ist schnell gerissen, das Schienbein schnell gebrochen! Man sollte definitiv nicht nur auf die Karte Fußball setzen. Das erhöht den Druck, auch im Umfeld und der Familie."

Der Weg zu einem Großverein sei jedoch nicht zwangsläufig der falsche. "Ich möchte es mal in einem Bild beschreiben: Wenn ich das Zeug dazu habe, aufs Gymnasium zu gehen, würde ich auch nicht die Hauptschule besuchen. Aber viele schätzen ihr eigenes Leistungsvermögen nicht realistisch ein", sagte Rettig.

Alle Infos zur 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung