RB: Schwede Forsberg kommt

SID
Mittwoch, 07.01.2015 | 18:50 Uhr
Emil Forsberg wechselt aus Malmö zu RB Leipzig
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Bury -
Liverpool
World Cup
Belgien -
England (Highlights)
Club Friendlies
Bournemouth -
FC Sevilla
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco

Schwerer Aderlass für Red Bull: Gleich drei hochbegabte Fußballer verließen zuletzt die RB-Teams und schlossen sich lieber Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen an. Zumindest der Leipziger Ableger aber will sich nicht damit abfinden und holt zum Gegenschlag aus.

"Wir wollen in der Winterpause noch zwei bis drei Stürmer sowie einen Innenverteidiger verpflichten", kündigte Trainer Alexander Zorniger an und ließ seinen Worten die erste Tat folgen. Als ersten Neuzugang präsentierte er Emil Forsberg.

Der Schweden-Stürmer unterschrieb am Mittwoch einen Vertrag bis 2018. Der Nationalspieler, der mit Malmö FF im August Red Bull Salzburg im Alleingang aus der Champions-League-Qualifikation geworfen hatte, ist dynamisch und durchsetzungsfreudig - genau das, was den Roten Bullen zuletzt fehlte.

Der Manager des Zweitliga-Aufsteigers, Ralf Rangnick, konkretisierte: "Bis zum Trainingslager in Doha ab dem 20. Januar steht unser neuer Kader." Ebenfalls weit gediehen sind die Verhandlungen mit dem Israeli Omar Damari. RB muss für den Stürmer von Austria Wien offenbar zwei Millionen Euro locker machen. Noch steht der Medizin-Check aus.

Boyd fällt lange aus

RB braucht dringend Stürmer, da Terrence Boyd nach seinem Kreuzbandriss mehrere Monate ausfällt. Auch kann es gut sein, dass Aufstiegsheld Daniel Frahn den Klub noch vor der Rückrunde verlässt. Rund 15 Anfragen aus der 2. und 3. Liga sollen es für den Kapitän vorliegen, der in der Hinrunde nicht mehr über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus kam.

Keine Spur von Resignation also beim Brause-Klub. Die hatte sich breit gemacht, nachdem die Sachsen nur als Siebter in die Winterpause gingen. Der überraschende Wechsel von Mittelfeldspieler Joshua Kimmich, der vom VfB Stuttgart ausgeliehen war, im Sommer zu Bayern München nährte die Spekulationen, wonach Leipzig die Luft ausgehe.

Und der Hinweis von Zorniger, dass dem Klub aus Imagegründen ein zweites Jahr in Liga zwei gut tun würde, verstärkte den Eindruck, dass der Klub den Fuß vom Gas nehmen wolle. Doch nun scheint genug des Haderns. RB will wieder angreifen und wird wohl insgesamt eine zweistellige Millionensumme investieren.

Poulsen begehrt

Leipzig muss auch deshalb in der Rückrunde angreifen und um den Aufstieg mitspielen, weil sonst ambitionierte Profis wie Yussuf Poulsen (20) die Lust auf RB verlieren könnten. Der dänische Nationalspieler, der bereits heiß bei Borussia Dortmund gehandelt wird, ist wohl nur bei einem Aufstieg zu halten.

Sonst müsste Leipzig und das Fußball-Projekt Red Bull erneut die Erfahrung machen, dass man derzeit für die Hochbegabten der Branche nicht mehr ist als ein Sprungbrett. Das verdeutlichten zuletzt Kevin Kampl (24) und am Dienstag auch der brasilianische Abwehrspieler André Ramalho (22), die Red Bull Salzburg in Richtung Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen verließen.

Emil Forsberg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung