"Stinkefinger"-Affäre nach Heimniederlage gegen 1860

DFB ermittelt gegen Düwel

SID
Montag, 24.11.2014 | 14:45 Uhr
Norbert Düwel soll sich eines unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht haben
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Copa do Brasil
Live
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Live
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Trainer Norbert Düwel von Union Berlin droht in der "Stinkefinger"-Affäre eine Sanktion durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der DFB-Kontrollausschuss hat Ermittlungen gegen den 46-Jährigen aufgenommen.

Es bestehe der Verdacht, dass sich der Coach des Tabellen-15. nach der 1:4-Heimniederlage gegen 1860 München eines unsportlichen Verhaltens schuldig gemacht habe, begründete das Gremium.

Düwel hatte einem Zuschauer auf der Haupttribüne den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt. "Ich würde es gerne ungeschehen machen, aber das geht leider nicht", hatte Düwel bereits am Sonntag gesagt.

Gleichzeitig hatte er aber auch um Verständnis für seine emotionale Reaktion gebeten: "Niemand erkauft sich mit der Eintrittskarte das Recht, meine Familie und mich zu beleidigen." Düwel sei von dem Zuschauer nach eigenen Angaben "weit unter der Gürtellinie" beleidigt worden.

Düwel rechnet nicht mit Sanktionen

Der Union-Trainer selbst geht davon aus, dass er von Vereinsseite keine Sanktionen fürchten müsse. Klub-Präsident Dirk Zingler hielt sich dagegen bedeckt. "Norbert Düwel hat sich den Fragen zu diesem Thema gestellt und sich erklärend geäußert. Was es darüber hinaus zu besprechen gibt, das besprechen wir intern", sagte Zingler der B.Z. und der Bild.

Der Trainer wurde vom Kontrollausschuss zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert und muss mit einer Strafe rechnen. Union war am Sonntag nach der sechsten Saisonniederlage im 14. Spiel auf den 15. Platz abgerutscht.

Norbert Düwel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung