Nach nur einem Punkt aus drei Partien

Club: Weiler als Ismael-Nachfolger?

SID
Montag, 10.11.2014 | 11:10 Uhr
Valerien Ismael ist als Nürnberg-Trainer in Bedrängnis geraten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Stuhl von Valerien Ismael beim 1. FC Nürnberg wackelt gewaltig. Lediglich ein Punkt holten die Franken aus den letzten drei Partien. Ob der Trainer auch nach der Länderspielpause noch auf der Bank sitzen wird, scheint aktuell nicht sicher. Offenbar steht mit Rene Weiler bereits der Nachfolger in den Startlöchern.

Wie die "Bild" berichtet, soll der 41-jährige Schweizer bereits im Sommer neben Ismael Top-Kandidat bei den Franken gewesen sein. Damals entschied man sicher allerdings für den Franzosen.

Gut denkbar, dass der Trainerwechsel nun allerdings noch in der Länderspielpause erfolgt und am kommenden Spieltag gegen Ingolstadt bereits ein neuer Coach auf der Bank sitzt.

Bader hält sich zurück

Ein offizielles Statement des Clubs blieb bislang aus. "Aus Respekt vor dem Trainer" will Manager Bader noch nicht nach einem neuen Trainer Ausschau halten.

Weiler, der seine aktive Karriere 2001 beendete, war bislang als Trainer lediglich in der Schweiz aktiv und betreute dort zuletzt drei Jahre lang den FC Aarau.

Die Tabelle der 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung