RB-Sportdirektor Ralf Ragnick

"Alles an Leipzig festgemacht"

SID
Samstag, 08.11.2014 | 12:16 Uhr
Ralf Ragnick wehrt sich gegen die Kommerz-Vorwürfe um RB Leipzig
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Sportdirektor Ralf Rangnick vom ambitionierten Fußball-Zweitligisten RB Leipzig sieht die Anti-Kommerz-Debatte im deutschen Fußball gelassen. "Es ist schon auffällig, dass gerade alles an Leipzig festgemacht wird."

"Wir sind die Speerspitze einer Diskussion, in der alte Werte auf eine neue Entwicklung prallen - die meiner Meinung nach sowieso nicht aufzuhalten sein wird", sagte der 56-Jährige im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".

Dass Leipzig in dieser Saison der dritte Aufstieg gelingt, halte Rangnick "für möglich, aber nicht hochgradig wahrscheinlich". Die Mannschaft sei "individuell gut, aber nicht so herausragend besetzt, dass das automatisch erwartet werden könnte. Die erste Liga ist unser Ziel, wir sind da auch durchaus ungeduldig. Aber es muss nicht auf Teufel komm raus in dieser Saison sein." Rangnick selbst bekräftigte erneut, dass er bei einem weiteren Aufstieg der Leipziger nicht mehr parallel Sportdirektor in Salzburg bleiben wolle.

Interne Spielertransfers als Kritikpunkt

Rangnick hat 2012 die Red-Bull-Standorte Leipzig und Salzburg als Sportdirektor übernommen. In der Vergangenheit lösten interne Spielertransfers wie im Fall des Stürmers Marcel Sabitzer Kritik aus. Der Österreicher von Rapid Wien, der nur eine Ausstiegsklausel fürs Ausland hatte und deshalb von Leipzig verpflichtet wurde, wurde umgehend zu Salzburg zurückverliehen. "Das war in der Tat etwas unglücklich, das würden wir heute nicht mehr so machen", gab Rangnick zu.

Grundsätzlich sei der Austausch von Talenten an den drei Standorten Leipzig, Salzburg und dem österreichischen Zweitligisten Liefering aber gewollt. "Wir können auf Dinge, die uns weiterbringen, ja nicht deshalb in Zukunft verzichten, weil sich manche daran stören", sagte er: "Die deutsche Bundesliga ist eben das attraktivste Ziel für unsere Talente."

RB Leipzig in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung