Joel Pohjanpalo im Porträt

Der schnellste Hattrick Finnlands

Von Andreas Dieterle
Freitag, 07.11.2014 | 18:38 Uhr
Joel Pohjanpalo erzielte sieben Tore in neuen Spielen für die Fortuna
© getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Schalke-Mainz: Die Highlights vom Freitag
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Seit sieben Spielen ist Fortuna Düsseldorf unbesiegt. Einen maßgeblichen Anteil am Erfolg hat ein finnischer Edel-Joker, der in seinem Land einen besonderen Rekord hält.

Am 15. April 2012 gelingt Joel Pohjanpalo Historisches. Gegen den IFK Mariehamn erzielt der damals 17-Jährige für seinen Klub HJK Helsinki in gerade einmal 2 Minuten und 42 Sekunden einen Hattrick.

Beim ersten Treffer stielt er sich im Rücken seines Verteidigers, der den Ball völlig unterschätzt, weg und drückt den Ball nach einer Flanke mit dem Kopf ins Tor. Wenig später folgt ein satter Linksschuss aus der Drehung und zum Abschluss vollendet er nach einem kleinen Sololauf mit rechts. Der schnellste Hattrick in Finnlands Liga Nummer 1.

Noch heute spricht er von seinem "geilsten Erlebnis" als Fußballer. Und auf die Frage nach dem besten Erlebnis bei der Fortuna kommt prompt die Antwort: "Mein erstes Tor gegen Heidenheim." Man merkt schnell: Joel Pohjanpalo ist Vollblutstürmer.

Ausrufezeichen in der Kakonnen

Bei HJK Helsinki durchläuft Pohjanpalo zunächst alle Jugendmannschaften, bis er in der Saison 2011 zum Klubi-04 in die dritte finnische Liga (Kakkonen) wechselt, dort in 26 Spielen 33 Tore erzielt, und damit maßgeblichen Anteil an der Meisterschaft hat. Die Mannschaft scheitert zwar in der Relegation um den Aufstieg, doch es ist das erste Ausrufezeichen in Joels Karriere auf Landesebene.

Noch 2011 kehrt er zurück zu seinem Jugendverein HJK und gibt dort am 26. Oktober sein Debüt in der ersten finnischen Liga. Zum Saisonauftakt 2012 (Die Spielzeit in Finnland beginnt im April/Mai und endet im Oktober) gelingt ihm dann der Rekord-Hattrick, während der Saison noch acht weitere Treffer für die HJK. Helsinki wird Meister. 2013 absolviert der 1,82 m-Mann noch 21 Partien für den finnischen Klub.

Im September wird Joel Pohjanpalo dann von Bayer Leverkusen, auf Anraten von Sami Hyypiä, dem damaligen Trainer der Werkself, mit einer Vertragsoption ab Juli 2014, verpflichtet und sofort zum VfR Aalen ausgeliehen. Pohjanpalo erklärt wieso er sich damals für Deutschland entschieden hat: "Ich mag es, dass alles hier so gut organisiert ist. Der Fußball wird wirklich schnell gespielt. Außerdem sind da die besten Fans der Welt."

Holpriger Start in Deutschland

Der Start in der neuen Heimat verläuft allerdings alles andere als rund. Der Finne ist zunächst verletzt und kann erst gegen Ende der Saison 2013/2014 mit der Mannschaft trainieren.

Doch er kämpft sich ins Team und erzielt für die Schwaben in 22 Spielen fünf Tore. Mit drei Toren in den letzten beiden Spielen deutet er nochmal ein Potenzial an und Leverkusen zieht die Kaufoption, leiht den 20-jährigen aber nochmals für zwei Jahre aus. Dieses Mal geht's für den Finnen nach Düsseldorf.

Fortuna-Manager Helmut Schulte erklärt das Leihgeschäft mit Bayer: "Joel ist ein sehr talentierter Spieler, dem wir zutrauen, dass er uns sehr viel Spaß bereitet. Wir sind davon überzeugt, dass er bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nimmt. Daher ist ein zweijähriges Ausleihgeschäft für alle Seiten sehr sinnvoll."

Das Ziel ist der Aufstieg

Der 1,82m große Angreifer hat klare Ziele - für die Fortuna und sich selbst: "Ich erwarte, dass wir in diesem Jahr in die erste Bundesliga aufsteigen werden und persönlich will ich mich als Spieler weiterentwickeln."

Zuletzt geriet der F95-Motor durch zwei Unentschieden ins stocken, allerdings gegen die starken Teams aus Ingolstadt und Kaiserslautern. Mit Platz zwei in der Liga steht man sehr gut da.

Der Finne selbst kommt dabei meist von der Bank. Vier Startelf-Einsätze stehen fünf Einwechslungen gegenüber. Trainer Oliver Reck vertraut derzeit dem Angriffs-Duo Charlie Banshop und Erwin Hofer. Die Frage ist aber: Wie lange noch?

Letzter überzeugt zwar durch Einsatz, Defensivarbeit und Laufbereitschaft, konnte aber seit dem 5.Spieltag keinen Treffer mehr verbuchen. Ganz anders als Joel Pohjanpalo. Der Beginn der Saison verlief noch etwas schleppend, doch mit seinem ersten Tor gegen Heidenheim kam der Durchbruch.

Neun Spiele, sieben Tore - Spitzname "Torjanpalo"

In einem Interview mit der "Westdeutschen Zeitung" gesteht Pohjanpalo zwar: "Man kann nicht in jedem Spiel treffen." Allerdings erscheint diese Aussage nicht auf ihn zu zutreffen, trifft er derzeit am laufenden Band und mit einer überzeugenden Quote. Alle 62 Minuten erzielt der Knipser ein Tor.

Der 20-Jährige hat schon sieben Buden bei 16 Torschüssen in neun Spielen gemacht und liegt damit in der Torjägerliste gemeinsam mit Darmstadts Dominik Stroh-Engel auf Platz drei. Gegen die Darmstädter selbst erzielte er sogar einen Dreierpack. Nur Rubin Okotie von 1860 und Simon Terrode von Bochum haben mehr Tore erzielt, dabei aber deutlich mehr Spiele absolviert bzw. mehr Einsatzminuten auf dem Konto. Wann also lässt Reck Pohjanpalo von der Leine?

Der Angreifer erzielt seine Tore auf vielfältige Art und Weise. Egal ob mit links, rechts oder dem Kopf. Der Strafraumstürmer ist vielseitig begabt. Pohjanpalo kann sich derzeit noch mit der Rolle von der Bank anfreunden. Nach seinem Tor im Spiel gegen den Ex-Verein aus Aalen gab er sich trocken: "Zur Not treffe ich halt als Joker!" In den Medien rund um Düsseldorf setzt sich langsam der Spitzname "Torjanpalo" durch.

Zurück zu Leverkusen

Nicht nur in der zweithöchsten deutschen Spielklasse sorgt das finnische Talent für Aufsehen. Auch in seinem Heimatland gilt Joel Pohjanpalo nicht zuletzt durch die jüngsten Leistungsexplosionen als großer Hoffnungsträger.

Am 5. März 2014 erzielte er in einem Testspiel gegen Ungarn sein erstes Länderspieltor. Der Fokus des 20-Jährigen liegt neben der Nationalmannschaft, aber derzeit auf der Fortuna und später wahrscheinlich in Leverkusen.

Das Jungtalent plant nach Ablauf der Leihfrist eine Rückkehr nach Leverkusen, wo der Jungstar eine Vertrag bis 2018 besitzt: "Ich habe einen Vertrag in Leverkusen, den ich gerne erfüllen will. Fortuna ist eine Top-Herausforderung, ich kann mich hier präsentieren und will der Mannschaft auf dem Rückweg in die Bundesliga helfen. Dabei will ich mich weiterentwickeln und für Bayer qualifizieren. Ich mag Leverkusen, deswegen hab' ich dort ja auch einen Vertrag."

Die zehn Tore des Mikael Forssell

Bis dahin fließt allerdings noch jede Menge Wasser den Rhein hinunter. Joel Pohjanpalo muss seine Leistungen dauerhaft bestätigen und sich langfristig in Düsseldorf durchsetzen.

Fußballer aus Finnland taten sich in Deutschland bisher immer recht schwer. Mikael Forssell erzielte immerhin einmal in einem 23:0-Testspiel-Sieg gegen Kreisligist Boffzen für Hannover 96 zehn Tore, darunter zwei Hattricks. Pohjanpalo gelang ein Dreirpack bereits in einem Pflichtspiel. Auch der Ausflug des finnischen Volkshelden Jari Litmanen zu Hansa Rostock war nicht zwingend von Erfolg gekrönt.

Der Vergleich von Karrieren aufgrund eines Hattricks aus der ersten finnischen Liga und einem Testspiel-Erfolg gegen einen Kreisligisten ist sicherlich etwas weit hergeholt. Dennoch, der Hattrick-Rekord aus der Veikkausliiga ist schön und gut, soll aber sicherlich nicht das einzige Karriere-Highlight des Blondschopfs bleiben.

Joel Pokjanpalo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung