Mittwoch, 29.10.2014

Reaktion auf Randale

Fortuna ändert Stadionordnung

Fortuna Düsseldorf hat als erster Profiverein das Tragen von Kleidungsstücken und Symboliken mit den Aufschriften der Hooligan-Vereinigung HoGeSa (Hooligans gegen Salafisten) und der verwandten "GnuHonnters" im Stadion verboten.

In der Esprit-Arena sind ab sofort einige Kleidungsstücke verboten
© getty
In der Esprit-Arena sind ab sofort einige Kleidungsstücke verboten

Der Zusammenschluss war am Sonntag durch gewaltsame Ausschreitungen nach einer Demonstration in Köln in die Schlagzeilen geraten.

Bei dem Aufmarsch der rund 4500 Demonstranten hatte es in der Kölner Innenstadt schwere Zusammenstöße mit der Polizei gegeben, dabei wurden 44 Ordnungshüter verletzt.

17 Personen wurden vorübergehend festgenommen. Bei einem Marsch durch die Kölner Innenstadt kam es zu Flaschenwürfen gegen Polizisten und Journalisten sowie zum Einsatz von Pyrotechnik. Die Beamten setzten zwei Wasserwerfer, Pfefferspray und Schlagstöcke ein.

"Insbesondere das gewaltverherrlichende Potenzial beider Verbindungen und der offen zur Schau gestellte, fremdenfeindliche Hintergrund der Verbindung Hooligans gegen Salafisten lässt hier keinen Spielraum für eine Tolerierung dieser Symboliken bei Veranstaltungen von Fortuna Düsseldorf", hieß es in einer Stellungnahme des Vereins.

Alle Infos zu Fortuna Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren
Robert Zulj war der Matchwinner für Fürth

Fortunas Abwärtstrend setzt sich fort

Keinen Sieger gab es zwischen Düsseldorf und Lautern

Düsseldorf verpasst Dreier gegen Kaiserslautern

Simon Terodde traf gegen Düsseldorf zur Führung

VfB schlägt Düsseldorf und klettert an die Spitze


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

2. Liga, 22. Spieltag

2. Liga, 23. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.